Marzahn

Zu rücksichtsvoll - Polizei erwischt betrunkenen Autofahrer

Der 35-Jährige war am Sonntagabend alkoholisiert und ohne Führerschein in einem stillgelegten Fahrzeug in Marzahn unterwegs, als ihm Polizeibeamte entgegenkamen.

Sein schlechtes Gewissen wurde einem Honda-Fahrer zum Verhängnis: Der 35-Jährige war am Sonntagabend alkoholisiert und ohne Führerschein in einem stillgelegten Fahrzeug in Marzahn unterwegs, als ihm Polizeibeamte entgegenkamen.

Den Polizeibeamten fiel der Wagen zunächst in der Wörlitzer Straße gegen 20.30 Uhr auf. Der Fahrer hatte angehalten, um die entgegenkommenden Beamten mit ihrem Streifenwagen vorbeizulassen. Die Fahrbahn war jedoch breit genug, so dass diese Art der Rücksichtnahme den Polizisten etwas übertrieben vorkam.

Auf seiner Höhe angekommen, drehte der Mann sein Gesicht auffällig weg und machte so die Streifenbesatzung endgültig misstrauisch. Sie entschlossen sich, ihn zu kontrollieren.

Der Verdächtige beschleunigte nun seinen Civic und fuhr zum Teil mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über mehrere Straßen zum Blumberger Damm. Auf das eingeschaltete Haltesignal des Streifenwagens reagierte er nicht.

Schließlich stellte er seinen Wagen ordnungsgemäß auf einem Parkplatz am Blumberger Damm ab. Kaum zu glauben war die Tatsache, dass bei dem 35-Jährigen ein Wert von 2,5 Promille bei einem Atemalkoholtest gemessen wurde. Letztlich gestand der Ertappte auch ein, keine Fahrerlaubnis mehr zu besitzen. Sein Auto war stillgelegt und die angebrachten Kennzeichen gehörten zu einem anderen, ebenfalls außer Betrieb gesetzten Fahrzeug.

Die Beamten entließen ihn nach einer Blutentnahme und beschlagnahmten die Fahrzeugschlüssel sowie –papiere. Die Ermittlungen unter anderem wegen Trunkenheitsfahrt und Urkundenfälschung dauern an.