Demo gegen Flüchtlinge

Sechs vermummte Rechtsextremisten festgenommen

Erneut sind Rechtspopulisten gegen Wohncontainer für Flüchtlinge in Marzahn auf die Straße gegangen. Dabei kam es zu Festnahmen von Vermummten, sonst meldet die Polizei keine größeren Zwischenfälle.

Foto: Paul Zinken / dpa

Bei einer Demonstration gegen Wohncontainer für Flüchtlinge sind am Montagabend in Berlin-Marzahn sechs Vermummte festgenommen worden. Sonst gab es nach Angaben der Polizei vom Dienstag keine größeren Zwischenfälle. Parallel demonstrierten auch etwa 150 Angehörige der linken Szene gegen den von Rechtsextremisten organisierten Aufzug. Knapp 600 Polizisten waren im Einsatz. Auch nach den Demonstrationen gab es in der Nacht keine Zwischenfälle.

Am vergangenen Samstag hatten mehrere tausend Gegendemonstranten einem Protestzug von Rechtsextremen und Gegnern des geplanten Flüchtlings-Domizils stundenlang den Weg versperrt. Es kam mehrfach zu Zwischenfällen, als Böller und Flaschen flogen. Mehrere Polizisten wurden verletzt und 13 mutmaßliche Störer festgenommen.

In den vergangenen Wochen war es in dem Stadtteil wiederholt zu Protesten von Anwohnern gegen Flüchtlingsunterkünfte gekommen. Diesen Protest machten sich auch Rechtsextreme und Neonazis zunutze, die gegen die Flüchtlingsunterkünfte mobilisierten.