Berlin-Bohnsdorf

72 Jahre alter Rentner an S-Bahnhof ins Koma geprügelt

Der 72-Jährige wurde am Mittwochmittag am S-Bahnhof Grünbergallee in Berlin-Bohnsdorf so schwer niedergeschlagen, dass er in Lebensgefahr schwebt. Nun fahndet die Polizei nach dem Täter.

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Ein 72 Jahre alter Mann ist bei einem gewalttätigen Übergriff in Köpenick von einem Unbekannten lebensgefährlich verletzt worden. Der Senior schwebte laut Polizei am Donnerstag in akuter Lebensgefahr und wird im Unfallkrankenhaus Berlin medizinisch betreut.

Die Hintergründe des brutalen Angriffs auf den Rentner am Mittwochmittag sind noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei hofft auf Angaben von Zeugen. Die Ermittlungen hat eine Mordkommission beim Landeskriminalamt übernommen.

Mit Fausthieben niedergeschlagen

Schauplatz des Gewaltverbrechens war der S-Bahnhof Grünbergallee im Stadtteil Bohnsdorf. Nach Polizeiangaben hat ein unbekannter Mann den 72-Jährigen gegen 12.05 Uhr im Treppenaufgang mit mehreren Fausthieben niedergeschlagen.

Nach ersten Erkenntnissen war der Rentner kurz zuvor am Bahnhof Altglienicke in einen S-Bahnzug gestiegen und nur eine Station weit gefahren, um in der Nähe des Tatorts einzukaufen. Aus diesem Grund habe der Mann auch zwei mit Pfandflaschen gefüllte Plastiktüten bei sich gehabt. Am Ausgang des Bahnhofs wurde er dann angegriffen.

Der Täter hatte nach Angaben der Polizei ein dunkles Fahrrad bei sich. Derzeit ist nicht bekannt, ob der Angreifer denselben Zug wie sein späteres Opfer benutzt hatte. Möglicherweise könnte es bereits in dem Zug zu einer Auseinandersetzung zwischen Täter und Opfer gekommen sein.

Täter mit Fahrrad und Umhängetasche unterwegs

Der Angreifer wird als etwa 1,85 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Der Gesuchte trägt kurzes Haar und war zur Tatzeit dunkel gekleidet. Neben dem dunklen Fahrrad soll der Unbekannte eine ebenfalls dunkle Umhängetasche getragen haben.

Die Kriminalpolizei bittet zur Aufklärung des Tatgeschehens um Hinweise von Personen, die die Tat beobachtet haben. Ebenfalls von hohem Interesse sind Angaben darüber, wer das Opfer oder den beschriebenen Täter am Bahnhof oder im S-Bahn-Zug gesehen hat. Schließlich fragt die Kripo, wem am Mittwoch im Zeitraum zwischen 11.55 und 12.05 Uhr auf den S-Bahnhöfen Grünbergallee und Altglienicke oder in einem S-Bahn-Zug streitende Personen aufgefallen sind.

Sachdienliche Hinweise können direkt an die 5. Mordkommission an der Keithstraße 30 in Tiergarten gegeben werden. Das ist auch telefonisch möglich unter der Berliner Rufnummer 4664-911 555 sowie bei bei jeder anderen Polizeidienststelle.