Wilmersdorf

Fahrkartenkontrolleur mit Messer angegriffen

Am S-Bahnhof Halensee hat sich am Dienstagabend ein Übergriff auf einen Fahrkartenkontrolleur ereignet. Dabei ging ein Reisender mit einem Messer auf den 25-jährigen Kontrolleur los. Ein anwesender Zeuge kam zu Hilfe und wehrte den Messerangriff ab. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Gegen 19.15 Uhr kontrollierte ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn einen schlafenden Reisenden in einer S-Bahn. Da der 34 Jahre alte alkoholisierte Mann nicht im Besitz eines gültigen Fahrscheines war, forderte ihn der Kontrolleur auf, die S-Bahn am Bahnhof Halensee zu verlassen.

Der Reisende befolgte zunächst die Aufforderung, auf dem Bahnsteig griff der 34-Jährige den Fahrkartenkontrolleur plötzlich an und ging mit einem Taschenmesser mit aufgestellter Klinge auf ihn los.

Bei der Auseinandersetzung stieß ein Zeuge den Angreifer zur Seite und konnte so den Messerangriff abwehren.

Alarmierte Beamte der Berliner Polizei nahmen den Angreifer vorläufig fest. Eine ebenfalls informierte Streife der Bundespolizei brachte den Mann zur Dienststelle und beschlagnahmte das Taschenmesser. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,57 Promille.

Die Bundespolizisten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann das Revier am Bahnhof Zoo wieder verlassen.