Soda Club

Mord an Türsteher - Anklage gegen drei Rocker erhoben

Im Fall des getöteten Türstehers hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes gegen drei Tatverdächtige erhoben. Sie sollen Sebastian K. vor dem Soda Club in Prenzlauer Berg erschossen haben.

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen drei Männer erhoben, die am 1. September 2013 den Türsteher Sebastian K. vor dem Soda-Club in Prenzlauer Berg erschossen haben sollen. Das bestätigte ein Gerichtssprecher am Dienstag.

Beschuldigt werden zwei 31-Jährige und ein 28-Jähriger aus dem Rockermilieu der Hells Angels. Im April konnten zwei Täter nach Aussagen eines Kronzeugen, der selbst Rocker war, festgenommen werden. Der dritte Komplize stellte sich einen Tag später selbst der Polizei. Der Termin für den Prozessauftakt steht noch nicht fest.

Spezialkräfte der Berliner Polizei hatten im April in Reinickendorf zwei Männer unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Fahnder des Landeskriminalamtes hatten die Männer offenbar schon längere Zeit im Visier, beide wurden zuletzt von Spezialisten eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK) observiert.

Ihnen werde nicht nur der Mord an dem Türsteher in Prenzlauer Berg, sondern auch ein versuchter Mord Ende Dezember 2013 vorgeworfen. Bei der Tat ging es offenbar um eine Auseinandersetzung im Rockermilieu. Die Täter sollen ein Mitglied einer rivalisierenden Gruppe niedergestochen haben. Das Opfer überlebte damals schwer verletzt.

Der Türsteher Sebastian K., 39, genannt „Locke“ wurde in den frühen Morgenstunden des 1. September 2013 vor dem beliebten Club niedergeschossen. Die Polizei vermutete schon frühzeitig einen Zusammenhang mit dem Rockermilieu, das Opfer selbst hatte zwar keinerlei Verbindungen zu der Szene, war aber einige Wochen vor der Tat vor einer Diskothek in Mitte in Auseinandersetzungen mit Rockern hineingeraten.