„Auf uns“

Die Hymne dieser Weltmeisterschaft kommt aus Berlin

Andreas Bourani hat den deutschen Hit dieser WM geschrieben. „Auf uns“ ist das Lied, das nicht nur auf der Berliner Fanmeile, sondern auch im Fernsehen den Erfolg der deutschen Mannschaft begleitet.

Foto: Jens Kalaene / pa/dpa

Er hat damit überhaupt nicht gerechnet. Immer wieder betont Andreas Bourani das. Denn dass sein Lied „Auf uns“ zur WM-Hymne dieses Sommers geworden ist, sei vielmehr ein Zufall. Den mitreißenden Song mit den kraftvollen Streichern zu Beginn habe er nach einer durchfeierten Nacht mit seinen Freunden geschrieben. Er wollte ihnen und sich ein Lied widmen, dass von ihrem Zusammenhalt erzählt, von dem Geschenk des Lebens und der Freundschaft.

Nun wird sein Nummer-1-Hit nicht nur auf allen Fanmeilen des Landes gespielt, sondern auch als ARD-WM-Song – vor und nach jeder Pause, zum Start der Übertragung und zum Ende des Spiels. So viel Präsenz hat vielleicht nur Herbert Grönemeyers „Zeit, dass sich was dreht“ 2006 und Shakiras „Waka, Waka“ 2010 in den vergangenen Jahren gehabt. Und die waren schon vor ihren WM-Hits bekannte Stars.

Bourani hingegen war schon fast vergessen. Der WM-Hit ist sein Comeback. Dabei ist er erst gerade einmal 30 Jahre alt.

Völlig überwältigt

Im Interview mit der Berliner Morgenpost im Mai dieses Jahres war Bourani noch völlig überwältigt davon, gerade die deutschen Single-Charts anzuführen und nach einer fast dreijährigen Durststrecke endlich wieder einen Hit gelandet zu haben. „Das ist alles Wahnsinn. Das, was gerade passiert, ist schon etwas Überragendes.“ Bereits 2011 hat er das schon einmal erlebt und mit der Single „Nur in meinem Kopf“ die Hitlisten angeführt.

Top Ten der Fußballhits

Jetzt führt Andreas Bourani sogar die Top Ten der Fußballhits an, wie die GfK Entertainment ermittelt hat. One Republic folgt mit „Love Runs Out“, weiter der Hit „We are one“ von Pitbull, Jennifer Lopez und Claudia Leitte. Man kann den Sänger aus Augsburg also ebenfalls so etwas wie einen WM-Gewinner nennen.

Das Video zu „Auf uns“ wurde in Berlin gedreht. Darin hebt Bourani euphorisch die Arme auf dem Alexanderplatz, und an der Oberbaumbrücke dreht sich die Kamera um ihn herum. Berlin ist neben ihm der zweite Hauptdarsteller des Films. Bourani lebt zwar seit sechs Jahren in Berlin, doch im Moment reist er durch das ganze Land, gibt Interviews und hat Auftritte, um sein Lied weiter zu bewerben.

Umzug in größere Hallen

Ob dieser Erfolg ihm hilft, auch das Album „Hey“ zu verkaufen? Sicherlich, es rangiert derzeit auf Platz 17 der Album-Charts, und für seine Konzerte musste er zuletzt in größere Hallen umziehen. Eine Strophe in „Auf uns“ beginnt so: „Ein Feuerwerk aus Endorphinen, ein Feuerwerk zieht durch die Welt, so viele Lichter sind geblieben, ein Augenblick, der uns unsterblich macht, unsterblich macht“. Hoffen wir darauf. Heute.