Gewalt an Schulen

Berliner Lehrer in einem Halbjahr 200 Mal attackiert

Allein in der ersten Hälfte dieses Schuljahres wurden in Berlin knapp 1400 Gewaltvorfälle gemeldet. Opfer der Attacken werden auch Pädagogen.

In nur einem Schulhalbjahr sind in Berlin mehr als 200 Pädagogen und Angestellte von ihren Schülern angegriffen worden. Das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Antwort der Bildungsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage hervor.

Im ersten Halbjahr 2013/14 wurden demnach 204 Übergriffe gezählt. Im gesamten Schuljahr 2012/13 waren es 439 (2011/12: 464 Übergriffe, 2010/11: 291 Übergriffe und 2009/10: 300 Übergriffe). Angaben über die Schularten und Bezirke liegen nicht vor.

Auch unter den Schülern kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen: Mit 239 Fällen wurde im ersten Halbjahr 2013/14 am häufigsten schwere körperliche Gewalt angezeigt. In diesem Zeitraum kam es aber auch zu 12 Amokdrohungen und 26 sexuellen Übergriffen. 20 Mal wurde Waffenbesitz gemeldet.