Nach Flucht

Moabit-Ausbrecher sitzt jetzt hinter Gittern aus Manganstahl

Foto: Paul Zinken / dpa

Nachdem der 25-Jährige am Mittwoch in einem Charlottenburger Hotel gefasst wurde, bekommt der Ausbrecher nun erhebliche Haftverschärfungen. Die Gitterstäbe seiner Zelle sollen besonders sicher sein.

Der am Mittwoch gefasste Ausbrecher aus dem Moabiter Gefängnis hat nach seiner Rückkehr hinter Gitter erhebliche Haftverschärfungen bekommen.

So darf der 25-Jährige nur ohne Anwesenheit anderer Häftlinge und in Begleitung von Beamten zum Freigang auf den Hof, wie Justizsprecherin Claudia Engfeld am Donnerstag sagte.

Er sei zudem in eine Zelle mit besonders sicheren Gitterstäben aus Manganstahl verlegt worden.

Bei seiner Flucht am 19. Mai hatte der wegen Betrugs verurteilte Mann gemeinsam mit einem 34-Jährigen nicht so stabile Gitterstäbe durchgesägt und war über eine Mauer und den Gefängniszaun geklettert.

Der zweite Ausbrecher, ein 34 Jahre alter mutmaßlicher Mörder, ist nach Angaben der Polizei noch nicht gefasst. Für Hinweise auf seinen Aufenthaltsort sind 5000 Euro Belohnung ausgesetzt.

( dpa/bee )