Nahverkehr

Neue Baustellen stören Zugverkehr bei BVG und S-Bahn

Der Verkehr auf der U7 wird am kommenden Wochenende unterbrochen. Der Ersatzverkehr hält nicht an allen U-Bahnhöfen. Auch die S-Bahn baut, es kommt zu Behinderungen auf den Linien S5, S7 und S75.

Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel müssen sich in Berlin auf weitere Einschränkungen einstellen. Am heutigen Freitag, 10. Mai 2013, wird der Verkehr die U-Bahn-Linie 7 (Spandau–Rudow) zwischen den Stationen Hermannplatz und Britz-Süd unterbrochen. Auf dem Neuköllner Streckenabschnitt müssen in den kommenden vier Wochen Arbeiten an den Gleisen und Weichen erfolgen, wie die BVG kurzfristig mitteilte.

Von Freitag ab etwa 22 Uhr bis zum Betriebsschluss am Sonntag wird dabei der Zugverkehr zwischen Hermannplatz und Britz-Süd komplett eingestellt. Die Verkehrsbetriebe richten einen Ersatzverkehr mit Bussen ein, der allerdings aufgrund der Verkehrsverhältnisse nicht alle U-Bahnhöfe am gesperrten Streckenabschnitt anfahren kann. Die BVG empfiehlt Fahrgästen der Metrobus-Linie M46, die sonst am Bahnhof Parchimer Allee in die U-Bahn umsteigen, weiter bis Buschkrugallee/Parchimer Straße zu fahren und dort in die Ersatzbusse umzusteigen. Fahrgäste der Bus-Linie 170, die für gewöhnlich am U-Bahnhof Blaschkoallee umsteigen, sollten demnach bis zur Haltestelle Buschkrug weiter fahren. Es sei mit längeren Fahrzeiten zu rechnen, so die BVG.

Vom 13. Mai bis zum Betriebsbeginn am 7. Juni ist der Betrieb der U7 nur in den Abend- und Nachstunden jeweils ab 22 Uhr unterbrochen. Tagsüber sowie am Pfingstsonntag fahren die Züge der U7 im Regelbetrieb.

Auch die Deutsche Bahn richtet neue Baustellen ein. So werden wegen Arbeiten am Bahnübergang am Freitag ab 22 Uhr bis Montagfrüh, 4 Uhr, die Fern- und S-Bahn-Gleise am Bahnhof Birkenstein gesperrt. Betroffen ist davon der S-Bahn-Verkehr auf der Linie S5 (Strausberg Nord–Spandau). Auch dort fahren ersatzweise Busse, die allerdings keine Fahrräder mitnehmen.

Ebenfalls bis Montagfrüh ist der Zugverkehr der Linien S5, S7 und S75 im Bereich des Bahnhofs Ostkreuz unterbrochen. Weil dort Gleise neu verlegt werden müssen, fahren zwischen Rummelsburg und Warschauer Straße sowie Warschauer Straße und Ostbahnhof lediglich Pendelzüge im 15-Minuten-Takt. Zudem ist ein Busersatzverkehr organisiert, mit dem die Bahnhöfe Rummelsburg, Nöldnerplatz und Lichtenberg verbunden werden. Die S-Bahn empfiehlt den Baustellenbereich möglichst zu umfahren, etwa mit der U-Bahn-Linie 5 (Umsteigemöglichkeiten in Alexanderplatz, Frankfurter Allee und Lichtenberg). In Richtung Karlshorst können ab Alexanderplatz oder Ostbahnhof auch Regionalzüge der Linie RE7 und RB14 genutzt werden.

Am Ostkreuz wird bis Sommer 2014 der alte Bahnsteig D abgerissen. Um Platz zu schaffen für den weiteren Umbau der Bahnanlagen zwischen Nöldnerplatz/Rummelsburg und Ostbahnhof fahren ab 13. Mai die S-Bahnzüge stadteinwärts auf der Nordseite der Bahntrasse. Vorteil für die Fahrgäste: Erstmals können sie am Ostkreuz zwischen der Ringbahn und den Ost-West-Linien barrierefrei umsteigen. Ein Aufzug und Rolltreppen verbinden den Ringbahnsteig mit dem neuen Bahnsteig an der Sonntagstraße.

Ebenfalls in Betrieb genommen werden in den nächsten Tagen eine Behelfsbrücke über der Karlshorster Straße, um dort die Brückenerneuerung fortzusetzen, sowie der erste neue Bahnsteig am S-Bahnhof Warschauer Straße.

Alle Informationen zu den Fahrplanänderungen: www.s-bahn-berlin.de sowie www.deutschebahn.com/ostkreuz.