U-Bahnen

Am Wochenende wird Baustelle Gleisdreieck aufgelöst

| Lesedauer: 2 Minuten
Markus Falkner

Foto: Sven Lambert

Nach gut einem halben Jahr fährt die U-Bahnlinie 1 von Montag an wieder durch den Bahnhof Gleisdreieck. Die Linie war seit Mitte Oktober zwischen dem wichtigen Umsteigebahnhof und Wittenbergplatz unterbrochen. Der starke Frost hatte die Arbeiten an dem historischen Viadukt verzögert.

Die Dauerbaustelle am U-Bahnhof Gleisdreieck soll mit mehr als zweimonatiger Verspätung am kommenden Wochenende endlich verschwinden. Das hat Klaus Wazlak, Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), jetzt bestätigt. Von Montag an, so die Planung, könnten die Züge der Linie U 1 damit erstmals wieder durch den zentralen Umsteigebahnhof rollen. Die wichtige Innenstadtlinie ist bereits seit Mitte Oktober 2009 zwischen den Stationen Gleisdreieck und Wittenbergplatz unterbrochen. Fahrgäste müssen auf die Züge der U 2 umsteigen. Der Bahnhof Kurfürstenstraße kann nicht angefahren werden.

Mitte Dezember waren die Sanierungsarbeiten an den fast 100 Jahre alten Viadukten fast abgeschlossen. Dann machte jedoch der Kälteeinbruch den Verkehrsbetrieben zu schaffen. Bei extremen Frosttemperaturen konnten die letzten Schweiß- und Leitungsarbeiten zur Freigabe der Strecke nicht mehr erledigt, eine Bauweiche nicht ausgebaut werden.

Erst jetzt, bei deutlich milderem Wetter, sollen die Arbeiten nun nachgeholt werden. „Wir stehen Gerätschaften bei Fuß“, so Wazlak. Lediglich ein erneuter Temperatursturz könne zu einer weiteren Verzögerung führen.

Die Grundinstandsetzung des fast 100 Jahre alten U-Bahnhofs Gleisdreieck und der angrenzenden Streckenabschnitte ist eines der aufwendigsten und teuersten Projekte der BVG. In der Station steigen allein in die Züge der U 2 täglich mehr als 25.000 Fahrgäste ein, aus oder um. Der in seiner heutigen Gestalt 1912/13 errichtete Bahnhof wurde in der Vergangenheit zwar mehrfach repariert und ausgebessert. Eine Grundinstandsetzung war bislang aber nicht erfolgt. Die meisten Bauteile stammten noch aus der Entstehungszeit.

Ursprünglich sollten am Gleisdreieck schon am 25. Februar erneut die Bauarbeiter anrücken, um einen weiteren Abschnitt der Grundsanierung in Angriff zu nehmen. Auf dem Plan stand diesmal die Linie U 2 samt unterem Bahnsteig. Die Folge wäre eine fast dreimonatige Sperrung der wichtigen Ost-West-Verbindung von Pankow durch die Innenstadt nach Ruhleben gewesen. Angesichts der anhaltenden Krise bei der Berliner S-Bahn entschlossen sich die Verkehrsbetriebe aber, die Arbeiten ins kommende Jahr zu verschieben. Voraussichtlich im Frühjahr 2011 soll die ursprünglich in zwei Teilabschnitten geplante Sanierung nun konzentriert erledigt werden.

Die Sanierung der U-1-Brücken zwischen Gleisdreieck und Möckernbrücke soll hingegen wie geplant in den Sommerferien 2010 beginnen. Fahrgäste müssen dann auf die U 2 umsteigen. Zwischen den Stationen Möckernbrücke und Mendelssohn-Bartholdy-Park pendeln Ersatzbusse.