Neu in Berlin

Berliner Parfum-Klassiker der 20er-Jahre sind wieder da

Produktdesigner Lutz Herrmann und Kommunikationswirt Tamas Tagscherer gründeten im Januar die Firma J.F.S. Parfums Berlin. Sie wollen die Düfte der Traditionsmarke Schwarzlose wieder aufleben lassen

Foto: privat

„1A 33“, „Trance“ oder „Treffpunkt 8 Uhr“ heißen die Parfum-Klassiker aus dem Berlin der 20er-Jahre, die jetzt eine Renaissance erleben sollen. Produktdesigner Lutz Herrmann, 52, und Kommunikationswirt Tamas Tagscherer, 30, aus Moabit gründeten im Januar 2013 in Moabit die Firma J.F.S. Parfums Berlin und wollen die Düfte der Berliner Traditionsmarke Schwarzlose wieder aufleben lassen (www.schwarzloseBerlin.com).

„Konzipiert für Duftkenner und Individualisten, sind Schwarzlose-Parfums kosmopolitisch und zeitgemäß, originell und authentisch jenseits jeder Mainstream-Attitüde. Die Familie Schwarzlose hat sie bis 1976 in Berlin hergestellt, wir haben die alten Formeln und wollen daran anknüpfen“, sagt Lutz Herrmann. Die Firma hat drei Mitarbeiter und wurde mit Eigenmitteln finanziert.