Best of

In Berlin kann man am St. Patrick’s Day feiern wie die Iren

Am 17. März wird wieder weltweit der St. Patrick’s Day gefeiert. Auch in Berlin gibt es eine grüne Parade. Und viele Möglichkeiten, sich irischer Kultur und Lebensart zu widmen. Eine Auswahl.

Foto: Marlena Kuczko, Kilkenny’s Irish Harp Pub, pa/dpa/Peer Grimm, Sven Lambert / Marlena Kuczko

Friedrichshain - Auf zur grünen Straßenparade

„Mit 150 Menschen hat die Parade vor drei Jahren begonnen, letztes Jahr haben über 5000 mitgemacht“, sagt Fernanda Parente vom St. Patrick’s Festival. Am 16. März gibt es die große Parade zum „Paddy’s Day“ in Berlin. Um 14 Uhr setzt sich der von der Berlin Pipe Band musikalisch begleitete Zug vom S-Bahnhof Plänterwald aus in Bewegung. Wer mitlaufen will, sollte sich grün kostümieren oder zumindest eine irische Fahne schwenken. Ziel ist die Arena Treptow, dort geht es von 15 bis 22 Uhr mit irischer Musik (Livebands und DJs) und Tanz weiter.

St. Patrick’s Parade, Start 16. März 2014, 14 Uhr, S-Bahnhof Plänterwald über Am Treptower Park und Eichenstraße zur Arena Treptow, Eintritt Arena: 2 Euro, Kinder frei, www.stpatricksfestival.ie

Wilmersdorf - Zu Hause bei Molly Malone

Molly Malone Pubs gibt es rund um den Erdball und die Berliner Variante ist sehr authentisch. Dafür sorgt schon der irische Besitzer Marcus Bland, der sich auch für den St. Patrick’s Day einiges ausgedacht hat. „Es spielt die irische Band Axel Law und wir verlosen eine Menge Preise“, sagt der Pub-Besitzer. Neben Iren und Deutschen ist das „Molly“ auch bei Kanadiern und Australiern beliebt.

Molly Malone’s, Hanauer Str. 80, Wilmersdorf, Bus 101 Hanauer Str., U9, S41, 42, 45, 46 Bundesplatz, U3, S41, 42, 45, 46 Heidelberger Platz, tägl. 17 Uhr bis o.e., Tel. 82 00 78 66, www.molly-malones-berlin.com

Charlottenburg - Stimmung im Zeichen der Harfe

In einem der ältesten Irish Pubs lässt man es jedes Jahr am St. Patrick’s Day richtig krachen. Daher ist die Veranstaltung mit Live-Musik bereits ausgebucht. Irische Band spielen aber auch an anderen Tagen und regelmäßig an den Wochenenden. Für das leibliche Wohl in dem gemütlichen Kneipenlokal sorgen frisches Kilkenny sowie herzhaftes Irish Stew. Für Sportfans gibt es Live-Übertragungen auf mehreren Bildschirmen und Großbildleinwänden.

Irish Harp, Giesebrechtstr. 15, Charlottenburg, U7 Adenauerplatz, tägl. ab 10 Uhr bis open end, Tel. 22 32 87 35, www.harp-pub.de

Tiergarten: Fish & Chips und Sheperd’s Pie

„Eine besondere Veranstaltung gibt es am St. Patrick’s Day nicht. Wir machen die Tür auf und es wird voll“, sagt der irische Barkeeper Graham. Dabei kämen die deutschen Gäste früher, die Iren später. Nicht nur am Nationalfeiertag können sich die Gäste vor dem offenen Kamin wie im Landhaus mit Guinness (0,5 l/ 3,50 Euro) in Stimmung bringen und mit Fish & Ships oder Shepherd’s Pie stärken. Neben Fußball werden auch Rugby und gälischer Fußball gezeigt.

The Lir, Flensburger Str. 7, Tiergarten, U9 Hansaplatz, S5, 7, 75 Bellevue, täglich 17–2 Uhr, am Wochenende je nach Sportübertragung früher, Tel. 392 85 02, www.thelir.de

Wedding - Mehr als 600 Whiskeys auf Lager

Guinness und Kilkenny sind natürlich auch im Offside Pflicht, aber Lars Pechmanns Spezialität sind die Whiskeys. Mehr als 600 hat er auf Lager. „Wir haben auch einige sehr schöne irische Whiskeys wie einen Redbreast Single Malt (2cl 3,50 Euro) oder den Connemara“, erklärt Pechmann, der auch regelmäßig Tastings anbietet. Am St. Patrick’s Day will er in seinem Raucher-Pub grüne Hüte verteilen und die eine oder andere Aktion starten.

Offside, Jülicher Str. 4, Wedding, S1, 2, 8, 9, 25, 85 Bornholmer Str., Mo.–Fr. ab 17 Uhr., Sbd./So. ab 15 Uhr, Tel. 49 91 30 24, offsidewedding.de

Prenzlauer Berg - Dreimal Live-Musik zum Feiertag

Drei Tage lang, vom 15. bis 17. März, wird im Irish Pub der St. Patrick’s Day gefeiert, und das jeden Abend ab 22 Uhr mit Live-Musik (ohne Reservierung, Umlage drei Euro). Im Getränkeangebot sind irische Biere wie Murphy’s Irish Stout, Murphy’s Irish Red und Guiness sowie rund ein Dutzend irischer Whiskeys. Die Küche serviert auch internationale Gerichte.

The Dubliner Berlin, Gleimstr. 33–35, Prenzlauer Berg, S8, 41, 42 Schönhauser Allee, tägl. ab 16 Uhr, Tel. 44 03 92 41, www.the-dubliner-berlin.de

Moabit - Beuys und Joyce im Hamburger Bahnhof

Unabhängig vom St. Patrick’s Day beschäftigt sich auch die Kunst mit Irland. Noch bis zum 21. April zeigt der Hamburger Bahnhof die Ausstellung „Joseph Beuys: The Secret Block for a Secret Person in Ireland“. Beuys hat aus seinen Zeichnungen immer einzelne Werke ausgewählt, die er im Werkkomplex mit eben jenem ungewöhnlichen Namen vereint hat. Mit der geheimen Person soll der irische Schriftsteller James Joyce gemeint sein. Der hätte ihm, laut Beuys Biographie, postum den Auftrag erteilt, dessen Roman „Ulysses“ zeichnerisch weiterzuschreiben.

Hamburger Bahnhof, Invalidenstr. 50–51, Moabit, U6 Naturkundemuseum, S 3, 5, 7, 75 Hauptbahnhof, Di., Mi., Fr. 10–18 Uhr, Do. 10–20 Uhr, Sbd.+So. 11–18 Uhr, Eintritt 14 Euro, erm. 7 Euro, Tel. 266 42 42 42, www.smb.museum

Mitte - Kleines Festival mit Filmen aus Irland

Wie auch im vergangenen Jahr wird während des St. Patrick’s Festivals das Babylon zum irischen Lichtspielhaus. Als Eröffnungsfilm des kleinen Filmfestivals wird am Montag (17.3.) „What Richard did“ gezeigt, der 2012 der erfolgreichste Kinofilm in Irland war. Am Dienstag läuft das Drama „Jump“, am Mittwoch „The Summit“. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, der Eintritt beträgt sieben Euro.

Babylon Mitte, Rosa-Luxemburg-Str. 20, Mitte, U2 Rosa-Luxemburg-Platz, Tel. 242 59 69, www.babylonberlin.de

Steglitz - Junge Mode von der grünen Insel

„3,50 Euro, 5 Euro, 10 Euro, 12,50 Euro“: groß und unübersehbar prangen diese Schnäppchenpreise im Schaufenster. Drinnen ist es nicht anders: Der Megatextil-Store (5000 qm) aus Irland, seit Sommer 2012 in Berlin, setzt auf Mode und Accessoires zu ganz kleinen Preisen. Es ist rappelvoll auf den beiden Etagen – oben gibt es auch Männer- und Kinderkleidung sowie Schuhe. Diesen Sommer soll ein zweiter Primark am Alex eröffnen.

Primark im Schloss-Straßen-Center, Walther-Schreiber-Platz 1, Steglitz, U9 Walther-Schreiber-Platz, Mo.–Sbd. 9–21 Uhr, Tel. 81 00 67 58, www.primark.de

Mitte - Von der Tweedmütze bis zu Kuscheldecke

Natürlich gäbe es bei ihr auch den Leprechaun, den irischen Kobold. Ansonsten aber, sagt Beate Lemcke, wolle sie kein Souvenirshop sein. Vielmehr bietet sie ihn ihrem gemütlichen, 1995 eröffneten Laden, in dem man sich Zeit nehmen sollte, das authentische Irland. „Die Muster der Schurwollpullover wie Honigwaben oder Fischernetze erzählen Geschichten“, sagt sie. Weil die Iren „viel Erfahrung mit Regen haben“, gibt es Tweedmützen aus unbehandelter, Regen abweisender Wolle, schöne Regencapes, Kuscheldecken, Shirts mit Kleeblatt-Motiv, aber auch Honig und Marmelade mit Whisky, die auf der Insel hausgemacht wurden.

Irish Berlin, Große Hamburger Str. 36a, Mitte, S1, 2, 25 Oranienburger Straße, Tram M1 Monbijouplatz, Di.–Fr. 13–19.30 Uhr, Sbd. 10–16 Uhr, Tel. 281 03 81, www.irish-berlin.de