Riesenandrang

Tausende spazieren durch den U-Bahn-Tunnel der U6

Die U6 ist bis Oktober 2013 unterbrochen – wegen der neuen Linie U5. Bevor die Baumaschinen anrücken, lud die BVG zum Tunnelspaziergang.

Foto: DAPD

Mehrere tausend Berliner und Touristen haben am Sonntag die Einladung der Berliner Verkehrsbetriebe zu einem Spaziergang durch einen Tunnel der U-Bahn-Linie 6 in Mitte angenommen.

„Der Andrang ist riesig, die Leute stehen gut gelaunt Schlange“, sagte eine BVG-Sprecherin. Angeboten wurden Führungen durch den Tunnel zwischen den U-Bahnhöfen Friedrichstraße und Französische Straße unter dem Motto „500 Schritte für die neue U5“.

Anlass für die ungewöhnlichen Exkursionen unter der Erde ist die geplante Großbaustelle für einen neuen U-Bahnhof. Seit Samstagabend ist die U6 (Alt-Mariendorf – Alt-Tegel) für rund 16 Monate zwischen den U-Bahnhöfen Friedrichstraße und Französische Straße unterbrochen.

Unter der Straßenkreuzung Unter den Linden/Friedrichsstraße wird ein Kreuzungs-U-Bahnhof für die U5 und U6 gebaut. Wie der neue U-Bahnhof Unter den Linden aussehen soll, konnten die Besucher auf einer Projektion an der Tunnelwand sehen.