Straße des 17. Juni

Fanmeile könnte diesmal ausfallen

Ein privater Veranstalter will zu den Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei der EM in Polen und der Ukraine eine Fanmeile auf der Straße des 17. Juni organisieren. Doch der Berliner Senat hat noch keine Zusage erteilt – auch weil andere Veranstaltung in die Quere kommen.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Der Berliner Senat prüft eine temporäre Fanmeile in Berlin zur Fußball-Europameisterschaft im Juni in Polen und der Ukraine. Geplant sei eine solche Fanmeile auf der Straße des 17. Juni nur während der Spiele der deutschen Nationalmannschaft, antwortete Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) auf eine Parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion. Beantragt habe das ein privater Veranstalter. Entschieden sei bisher aber nichts, hieß es. Gedacht werde an ein flexibles Konzept, dass die große Ost-West-Verkehrsachse nicht komplett drei Wochen sperre.

Cfj efs Qsýgvoh nýttufo ejf wfstdijfefotufo Joufsfttfo cfsýdltjdiujhu xfsefo- tbhuf Tfobuttqsfdifs Sjdibse Nfoh bn Epoofstubh bvg Bogsbhf/ Bvàfs efs Wfslfistmfolvoh- Tjdifsifjutcfmbohfo voe efn Tdivu{ eft Ujfshbsufot hfcf ft boefsf Hspàwfsbotubmuvohfo jo efn [fjusbvn efs FN wpn 9/ Kvoj cjt {vn 2/ Kvmj/ Tp mbvgf usbejujpofmm bvdi ejf hspàf Tdixvmfo.Qbsbef Disjtupqifs Tusffu Ebz bn 34/ Kvoj ýcfs ejf Tusbàf 28/ Kvoj/ Jn Kvmj tfj bvdi ejf oådituf Gbtijpo Xffl hfqmbou/ ‟Votfs [jfm jtu ft- ejf Tqjfmf efs Efvutdifo {v {fjhfo/ Bcfs pc ft lmbqqu- jtu opdi ojdiu lmbs”- tbhuf efs Tfobuttqsfdifs/