8000 Räder getauscht

Berliner S-Bahn behebt Achsenprobleme

Alle S-Bahn-Wagen der Baureihe 481 fahren nun mit neuen sicheren Rädern. Nach einem Unfall im Jahr 2009 wurde bis zu einem Drittel der Wagenflotte aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogen. Seitdem wurden 8000 Räder gewechselt.

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Chef der Berliner S-Bahn kann nach der Pannenserie der vergangenen Woche endlich eine gute Nachricht verkünden. „Keine Doppelwagen-Einheit der Baureihe 481 fährt mehr mit den alten Radscheiben“, meldete Peter Buchner am Sonntag. Am vergangenen Donnerstag sei der letzte der insgesamt 500 Halbzüge der Baureihe mit den neuen 18 Millimeter dicken Radscheiben ausgestattet worden.

„Wie wir im Sommer versprochen haben, stehen bis Ende dieses Jahres damit wieder alle Einheiten dieser Baureihe zur Verfügung“, bekräftigte Bucher. Die häufigen Kontrollen gehörten damit der Vergangenheit an.

Entgleister Zug in Kaulsdorf als Auslöser

Eingefrorene Weichen und ein Radbruch hatten im Jahr 2009 die Krise bei der Berliner S-Bahn ausgelöst. Aufgrund eines Radbruchs war im Mai in Kaulsdorf ein mit Fahrgästen besetzter Zug entgleist. Daraufhin hatte das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) aus Sicherheitsgründen ein Drittel der Wagenflotte aus dem Verkehr gezogen und neben dem Austausch sämtlicher Räder der Baureihe verschärfte Kontrollintervalle verhängt. Damit soll nun Schluss sein: „50 Millionen Euro hat uns der Austausch sämtlicher 8000 Räder gekostet“, sagte Buchner weiter.

Während die Berliner S-Bahn GmbH nun das eine Problem gelöst habe, werde der Mangel an Lokführern sich erst im Laufe des kommenden Jahres beheben lassen, räumte Buchner ein. Erst dann nämlich stünden die frisch ausgebildeten Fahrer zur Verfügung.

Wie berichtet, hatte es nach dem Stromausfall am vergangenen Donnerstag auch am Adventswochenende zahlreiche Zugausfälle gegeben. Die Ursache waren nach Mitteilung des Unternehmens zahlreiche kurzfristige Krankmeldungen von Triebfahrzeugführern. Auch an diesem Montag wird es voraussichtlich wieder zu Zugausfällen im Berliner S-Bahnnetz kommen. So verkehrt die S 25 nur im 20 Minuten Takt, die S 47 nur auf der verkürzten Strecke nur zwischen Schöneweide und Spindlersfeld.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.