Chaos im Nahverkehr

Entgleister Bauzug legt Berliner S-Bahn lahm

Das Verkehrschaos in Berlin nimmt kein Ende: Erst am Montag hatten ein Brand im U-Bahnhof Kleistpark und ein Mann auf den ICE-Gleisen zu Verspätungen im Nahverkehr geführt. Und am Dienstag ging es mit einem entgleisten Bauzug auf der S-Bahnlinie 25 gleich weiter.

Ein entgleister Bauzug hat am Dienstagvormittag den S-Bahn-Verkehr im Berliner Nordosten stundenlang lahmgelegt. Der Zug mit Geräten zum Schienenschleifen war aus ungeklärter Ursache kurz nach 7 Uhr am S-Bahnhof Schönholz über eine Gleissperre gefahren. Dabei wurde auch eine Weiche beschädigt. Nach dem Unfall wurde zunächst die Strecke zwischen Tegel und Schönholz gesperrt. Weil Öl ausgelaufen war, musste auch die Feuerwehr anrücken. Dadurch konnten bis 11.20 Uhr auch zwischen Gesundbrunnen und Schönholz keine Züge fahren. Betroffen waren die Linien S1 und S25.

Ein Eisenbahndrehkran soll den Zug am Mittwoch ab 9 Uhr wieder auf die Gleise stellen, laut S-Bahn wird es auf der Strecke den ganzen Tag über zu Unregelmäßigkeiten kommen. Wegen der Bergungsarbeiten ist die S25 zwischen Berlin-Schönholz und Alt-Reinickendorf nicht in Betrieb. Nach Angaben der Bahn fahren stattdessen bis zum Mittwochabend Busse.

Entgegen erster Meldungen waren bei dem Unfall allerdings keine explosiven Flüssigkeit ausgelaufen.

Bereits am Tag zuvor hatte die S-Bahn Pech : Weil ein Unfall mit einer Person auf den Gleisen in der Nähe des Bahnhofs Hackescher Markt vermutet worden war, wurden vier S-Bahn-Linien nicht bedient. Auch Fern- und Regionalbahnen waren anderthalb Stunden außer Betrieb. Bundespolizei und Feuerwehr fanden jedoch niemanden auf oder neben den Gleisen.

( fü/dpa/sei )