Stimmen vertauscht

SPD könnte Direktmandat in Lichtenberg verlieren

| Lesedauer: 2 Minuten

Die Stimmen für das neue Abgeordnetenhaus sind ausgezählt. Doch jetzt gibt es Irritationen. Wurden Stimmen im Wahlkreis Lichtenberg vertauscht? Verlierer könnte die SPD sein.

Kurz vor Beginn der Sondierungsgespräche von SPD und Grünen über eine künftige Regierungskoalition in Berlin könnten die Sozialdemokraten noch ein Direktmandat verlieren. Allerdings hätte das wohl keine Auswirkungen auf die knappe Mehrheit einer möglichen rot-grünen Koalition. Derzeit werde das aber noch berechnet, bestätigte die Landeswahlleiterin Morgenpost Online. Die neue Berechnung ist nötig, weil in einem Stimmbezirk in Berlin-Lichtenberg vermutlich Stimmen vertauscht worden seien, hatte zuvor der „Tagesspiegel“ berichtet.

Im Stimmbezirk 107 in Lichtenberg - das Wahllokal in der Matibi-Grundschule in der Prendener Straße - hat die Linke 31,5 Prozent der Zweitstimmen, die Grünen kommen auf 5,2 Prozent. Erstaunlicherweise lagen die Erststimmenergebnisse genau anders herum: 5,4 Prozent für die Linke (40 Wählerstimmen) und 36,7 Prozent (270 Stimmen) für die Grünen. So kam der Verdacht auf, dass Ergebnisse hier versehentlich falsch eingetragen wurden. Sollte das stimmen und die Erststimmen neu berechnet werden, würde sich dadurch auch die Mehrheit im ganzen Wahlkreis Lichtenberg 1 verändern.

Dort hatte die SPD bisher mit 4511 Erstimmen (33,3 Prozent) eine knappe Mehrheit vor der Linken mit 4460 Erststimmen (32,9 Prozent). Erhielte die Linke 230 Stimmen – die Differenz aus der Verwechslung - dazu, läge sie vor der SPD. Die Linken-Abgeordnete Evrim Baba hätte den Wahlkreis gewonnen und nicht wie bislang angenommen die SPD-Politikerin Karin Seidel-Kalmutzki.

Durch eine Neuberechnung der Überhang- und Ausgleichsmandate würden SPD, Linke und Grüne jeweils einen Sitz verlieren. Das Abgeordnetenhaus hätte dann nur noch 149 Sitze. Rot-Grün hätte mit zusammen 76 Sitzen aber immer noch einen Abgeordneten mehr als die absolute Mehrheit von 75.

Bisher sollte es im Abgeordnetenhaus 152 Mandate geben. Die absolute Mehrheit läge bei 77 Sitzen. SPD und Grüne hätten nach bisherigen Berechnungen zusammen 78 Sitze.

( dpa/sei )