A 100

Sperrungen im Tunnel am Innsbrucker Platz

In den kommenden sechs Monaten soll die Unterführung der Stadtautobahn in Schöneberg renoviert werden. Die nächsten Wochenenden müssen Autofahrer deshalb starke Nerven beweisen: Der Tunnel kann dann nicht befahren werden.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance

Autofahrer müssen sich auf ein weiteres Verkehrsnadelöhr auf der Stadtautobahn einstellen. In den nächsten sechs Monaten wird der Tunnel Innsbrucker Platz in Schöneberg modernisiert, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Montag mit.

In der 270 Meter langen Unterführung müssen aufgrund verschärfter Sicherheitsvorschriften unter anderem die Brandmeldetechnik nachgerüstet und die Tunnelbeleuchtung erneuert werden, sagte der Sprecher der Verwaltung, Mathias Gille. Die Kosten von drei Millionen Euro trage vollständig der Bund. Die Stadtautobahn gehört im Bereich Innsbrucker Platz zu den am meisten befahrenen Straßen in Deutschland. Täglich wird dieser Abschnitt von rund 160.000 Fahrzeugen passiert.

Während der Arbeiten muss laut Senatsverwaltung die A00 in diesem Bereich gleich an mehreren Wochenenden voll gesperrt werden. Los geht es damit bereits am kommenden Wochenende. Von Freitagabend, 21 Uhr, bis Montagfrüh, 5 Uhr, kann der Tunnel nicht in Richtung Autobahndreieck Funkturm befahren werden. Ebenfalls von Freitag bis zum 5. September wird die Ausfahrt Wexstraße durchgehend voll gesperrt. Vom 8. bis zum 28. August 2011 kann die Tunnelröhre in Richtung Dreieck Funkturm außerdem in der Zeit von 21 bis 5 Uhr nicht passiert werden. Besonders hart kommt es für die Autofahrer am ersten September-Wochenende. Dann wird der Tunnel in beide Fahrtrichtungen gesperrt sein. Über Möglichkeiten der Umfahrung will die Senatsverwaltung noch informieren.

Ohnehin hemmen derzeit mehr als 120 Straßen-Baustellen den Verkehrsfluss in der Stadt. Wie berichtet, sind davon zahlreiche neuralgische Punkte im Stadtzentrum betroffen. Weil der Fahrbahnbelag erneuert werden muss, ist seit Montag unter anderem die Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und dem Platz des 18. März voll gesperrt. Die Arbeiten sollen bis 8. August dauern. Vom 28. Juli bis zum 12. August 2011 wird auf der wichtigen Ost-West-Verbindung auch noch die nördliche Fahrbahn zwischen Kleinem und Großem Stern gesperrt.

Fortgesetzt werden zudem die Bauarbeiten auf der Karl-Liebknecht-Straße. Bis voraussichtlich 18. August stehen an der Kreuzung Spandauer Straße nur noch zwei Fahrspuren in Richtung Unter den Linden zur Verfügung. Die Verkehrsinformationszentrale warnt vor zunehmender Staugefahr.