Gesundbrunnen-Center

Kind stürzt von Rolltreppe sechs Meter tief

Ein zweieinhalb Jahre alter Junge ist am Dienstagabend im Gesundbrunnen-Center in Berlin sechs Meter tief von einer Rolltreppe gestürzt und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Sein Vater hatte noch versucht, das Kind aufzufangen.

Bei einem tragischen Unglück im Gesundbrunnen-Center im gleichnamigen Stadtteil ist ein Kleinkind lebensgefährlich verletzt worden. Der zweieinhalbjährige Junge stürzte von einer Rolltreppe in dem Einkaufszentrum sechs Meter in die Tiefe. Er wurde mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Auch nach einer Notoperation ist sein Zustand weiter kritisch.

Dramatische Szenen haben sich nach Aussagen von Augenzeugen am frühen Dienstagabend gegen 17.45 Uhr im Gesundbrunnen-Center abgespielt. Während sein Vater noch mit zwei weiteren Kindern beschäftigt war, betrat der Zweieinhalbjährige die Rolltreppe und kletterte trotz eindringlicher Zurufe und Warnungen des Vaters auf die Seitenwand, über die der sogenannte Handlauf bei einer Rolltreppe führt. Dort verlor er den Halt und stürzte vom oberen Ende der Rolltreppe in die Tiefe. Der Vater hatte noch versucht, seinen kleinen Sohn zu erreichen und ein Unglück zu verhindern, doch er kam zu spät. Zum Entsetzen zahlreicher Besucher des Einkaufszentrums landete der Körper des kleinen Jungen mit einem lauten Knall sechs Meter tiefer auf dem gefliesten Boden im Erdgeschoss.

Zwei zufällig anwesende Ärzte übernahmen sofort die Erstversorgung des Kindes, bevor der alarmierte Notarzt und die Rettungskräfte der Feuerwehr eintrafen und weitere Maßnahmen ergriffen. Danach wurde der bewusstlose Junge in ein Krankenhaus gefahren. Ob gegen den Vater ein Verfahren wegen Verletzung der Aufsichtspflicht eingeleitet wird, ist derzeit noch unklar.

Rolltreppen üben gerade auf Kleinkinder eine große Anziehungskraft aus und sind zugleich ein besonderer Gefahrenbereich. Nicht umsonst wird insbesondere in öffentlichen Gebäuden gewarnt, Kinder ohne Begleitung der Eltern Rolltreppen benutzen zu lassen. Trotz dieser Warnung kommt es immer wieder zu Unfällen.

( hhn )