Problem bei Außendrehs

Studio Babelsberg fürchtet BBI-Lärm

Fluglärm bei Außendrehs ist laut Betreiber der Filmstudios Babelsberg eine "Katastrophe". Es werden Einschränkungen durch den Großflughafen BBI befürchtet.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Betreiber der Filmstudios Babelsberg befürchten mögliche Einschränkungen durch Fluglärm vom neuen Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI). „Wir müssen sehen, wie sich der BBI auf die Außensets auswirkt“, sagte der Vorstand der Studio Babelsberg AG, Christoph Fisser, am Mittwoch in Potsdam. Falls Babelsberg in der Flugschneise liege, wäre das eine „Katastrophe“, sagte er.

Gegen die BBI-Flugrouten gibt es zahlreiche Proteste. Anfang September hatte die Deutsche Flugsicherung (DFS) Routen vorgeschlagen, nach denen wesentlich mehr Berliner Bezirke und Brandenburger Orte von Fluglärm betroffen wären, als zuvor angenommen. Danach bildeten sich mehrere Bürgerinitiativen gegen die Flugrouten.

Der BBI soll im Juni 2012 eröffnet werden und künftig der einzige internationale Flughafen der Hauptstadtregion sein.