City-Tax

Nußbaum will Touristen mehr Geld abnehmen

Berlin möchte künftig eine Bettensteuer von seinen Touristen kassieren. Der Wirtschaftssenator spricht von 1,50 Euro pro Nacht und Person. Dem Finanzsenator schwebt eine höhere Abgabe vor.

Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) möchte Touristen stärker zur Kasse bitten als der Wirtschaftssenator. „Wir reden pro Übernachtung von einem Preis, der in etwa einer Einzelfahrt mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) entspricht“, sagte Nußbaum über die geplante „City-Tax“ in der Wochenzeitung „Die Zeit“. Ein Einzelfahrausweis in der Innenstadt kostet 2,10 Euro. „Das macht immerhin bis zu 50 Millionen Euro jährlich“, sagte Nußbaum.

Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) hatte kürzlich einen Betrag von 1 bis 1,50 Euro ins Gespräch gebracht. Berlin rechnet in diesem Jahr mit mehr als 20 Millionen Übernachtungen in Hotels und Pensionen.