25.05.12

Bauexperten

Zweifel am neuen Eröffnungstermin für BER wachsen

Die Flughafengesellschaft will die Aufgaben der gekündigten Planer übernehmen. Experten sind skeptisch und fürchten weitere Verschiebungen.

Von Isabell Jürgens und Hans Evert
Foto: JOERG KRAUTHOEFER
JOERG KRAUTHOEFER
Noch kein Anflug: Bislang ist unklar, wann zum ersten Mal Flugzeuge auf dem BER landen werden

Auf der Großbaustelle in Schönefeld wird heftig geworben und angebahnt. Subjekte der Begierde sind die insgesamt 250 Mitarbeiter – Architekten, Techniker, Ingenieure – des Generalplaners Pg bbi. 100 arbeiten bei den Architekturbüros GMP und JSK, weitere 150 für Subunternehmer. Nachdem der Pg bbi der Auftrag für die Planung entzogen wurde, will die Flughafengesellschaft nun selbst die Koordination übernehmen. Das muss möglichst schnell geschehen. Sollte sich die Arbeit des neuen Planers verzögern, gerät nach Ansicht von Experten sogar der neue Starttermin am 17. März 2013 in Gefahr.

"Das dauert mindestens drei bis vier Wochen, bis die neuen Planer voll einsatzfähig sind", sagt ein Bauunternehmer, der vor Ort tätig ist. Durch Kündigung der Pg bbi entstünde Leerlauf bei der Planung. Das wiederum bedrohe den gesamten Zeitplan. Vor allem der Brandschutz im Terminal, aber auch die Abfertigungspavillons neben dem Hauptgebäude bereiteten Sorgen.

Der Planergruppe Pg bbi war am Mittwoch mit sofortiger Wirkung fristlos gekündigt geworden. Die Flughafengesellschaft begründete dies mit "mangelhafter Koordinierung der Bauüberwachungsleistungen". Flughafensprecher Ralf Kunkel gibt sich überzeugt, dass "die Bestandsaufnahme in wenigen Tagen abgeschlossen sein wird". Die Zeitverzögerungen, die sich durch die Kündigung der Planer ergeben hätten, stellten kein ernstes Problem dar. Nun würden die 100 Mitarbeiter der Flughafengesellschaft (FBB) ihre Arbeit weitermachen und zudem die Bauüberwachung übernehmen, für die bislang die Planergemeinschaft Pg bbi zuständig war.

Nach Darstellung von Firmen vor Ort wird dies selbst von Mitarbeitern der Flughafengesellschaft bezweifelt. Ein mit Großprojekten vertrauter Bausachverständiger glaubt, dass es "mindestens drei Monate dauert, bis die Bestandsaufnahme abgeschlossen ist". Gerade darin jedoch sehen Bauexperten eines der größten Probleme: "Die für den Hochbau zuständigen Bereichs- und Abteilungsleiter der FBB waren mit der Aufgabe ja offenbar schon seit vielen Monaten überfordert, warum soll das jetzt besser werden", wundert sich ein Berliner Projektsteuerer. Sein Fazit: "Man hätte nicht nur Technikchef Körtgen und die Pg bbi feuern müssen, sondern auch die leitenden Mitarbeiter der FBB, die sich als unfähig erwiesen haben."

Neben den drei Monaten für die Bestandssicherung rechnet er mit weiteren sechs Monaten für die Baufertigstellung, die Gebäude- und Technikabnahme durch den TÜV und die Baubehörden. "Wenn die Arbeiten jetzt umgehend starten und alles militärisch diszipliniert und störungsfrei vonstatten geht, ist der Eröffnungstermin 17. März 2013 gerade noch zu schaffen", so der Experte.

Neuralgischer Punkt ist nach wie vor der Brandschutz. Die Anlage soll am 9. Dezember fertig sein, danach wird bis zu zwölf Wochen geprüft, unter anderem durch den TÜV – alles in allem ein sehr ehrgeiziger Zeitplan. Bei Haustechnikunternehmen heißt es, bis Mitte Juni müssten die Planungen abgeschlossen sein. Andernfalls drohe eine weitere Verschiebung. Sorge bereiten aber auch die beiden Pavillons. Der Rohbau ist abgeschlossen. Der fällige Innenausbau stocke nun jedoch wegen des Rauswurfs der PG BBI, heißt es.

Alle Informationen rund um den neuen Hauptstadtflughafen BER im Special von Morgenpost Online

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Berlin-Schönefeld

BER - Europas größte Verkehrsbaustelle

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Traumpaar Das sind die ersten Hochzeitsfotos der Clooneys
Comeback Captain Kirk und Mr. Spock drehen Werbespot
Bühnen-Foto Kylie Minogue macht das schönste Selfie
Schock-Foto Erschreckend dünnes Model sorgt für Aufschrei
websiteservice.jpg
Websiteservice

Sie machen Ihr Business. Wir Ihre Websitemehr

Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Autobrände

Nacht der Brandanschläge in und um Kreuzberg

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote