01.12.2012, 13:16

Berlin Missbrauch an der Charité - 16-Jährige weiterhin nicht befragt

Nach dem Verdacht auf Missbrauch einer 16 Jahre alten Patientin an der Berliner Charité bemüht sich die Staatsanwaltschaft weiterhin um den Kontakt zur Familie des Opfers. Die 16-jährige Zeugin habe immer noch nicht befragt werden können, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, auf am Samstag. Er hoffe aber, dass man in der kommenden Woche Fortschritte in dem Fall verzeichnen könne.

Ein inzwischen suspendierter Pfleger soll die 16-Jährige in der Rettungsstelle der Charité am Campus Virchow sexuell missbraucht haben. Nach dem Vorfall hatte die Charité das Gespräch mit der Familie gesucht.

Wie eine Sprecherin des Krankenhauses am Freitag sagte, habe es jedoch noch keinen Kontakt zwischen beiden Seiten gegeben.

(dapd/bee)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter