18.02.13

Einigung vor Gericht

Lärmender Club - "Kater Holzig" muss Nachbarn dulden

Hinter den Kulissen der fröhlichen Feierei kämpft die Club-Szene mit harten Bandagen. Ein Streit zweier Anbieter endete vor dem Landgericht.

Foto: © JÖRG KRAUTHÖFER

Das Gelände des Clubs „Kater Holzig“ (Foto: Jörg Krauthöfer)
Das Gelände des Clubs "Kater Holzig" (Foto: Jörg Krauthöfer)

Der Berliner Szeneclub "Kater Holzig" muss in seiner Nachbarschaft einen anderen Techno-Club dulden. Nach monatelangem Streit einigten sich beide Parteien am Montag vor dem Landgericht auf einen Vertrag, der die gleichberechtigte Nutzung eines begehrten Grundstücks am Spreeufer vorsieht.

"Kater Holzig" und der Strandclub "Lichtpark" teilen sich das Areal an der Michaelkirchstraße 22/23 - allerdings wider Willen. Beide Seiten werfen sich unter anderem Lärmbelästigung vor.

Zuletzt versperrten die Betreiber des "Kater Holzig" den Zugang mit einem Poller und verweigerten die Schlüssel. Daraufhin zog der "Lichtpark e.V." vor Gericht und stellte einen Antrag auf einstweilige Verfügung.

Lärmbelästigung vom Club nebenan

Im April beginnt in der Hauptstadt die Techno-Freiluftsaison. Seit der legendären "Bar 25" ist das Spreeufer eine angesagte Ausgeh-Adresse, gerade bei Touristen.

Allein der "Lichtpark" macht am Wochenende mit Partys nach eigenen Angaben Umsätze im fünfstelligen Euro-Bereich. Von diesen Partys fühlen sich allerdings die Kater-Leute bei ihren eigenen Feten gestört.

Das Aufstellen eines Pollers stellte laut Landgericht eine "verbotene Eigenmacht" dar. "Da haben Sie etwas gemacht, was so nicht in Ordnung war", rügte die Vorsitzende Richterin. Laut Vertrag erhält der Lichtpark nun "umgehend" die Schlüssel .

"Wir hoffen, dass die Angriffe der Kater-Leute jetzt endlich aufhören"

"Wir sind froh über die Einigung und hoffen, dass die Angriffe der Kater-Leute jetzt endlich aufhören", sagte der Geschäftsführer der Lichtpark Veranstaltung GmbH, Roland Prejawa, nach dem Gerichtstermin. Auch Johannes Fabian vom "Kater Holzig" zeigte sich erfreut über den Vertragsabschluss. Näher werde man sich zu der Sache nicht äußern.

Für den "Kater Holzig" steht der letzte Sommer bevor: Der Szeneclub mit Gourmet-Restaurant schließt Ende August. Am 1. Mai sollen mit die Bauarbeiten für das Projekt Holzmarkt auf der anderen Spreeseite beginnen, dort wollen die Betreiber des Kater Holzig und der ehemaligen Bar 25 ein alternatives Wohn- und Kulturdorf errichten.

Ein letzter Sommer im "Kater"

Allerdings gibt es finanzielle Schwierigkeiten. Schon 2012 deutete sich an, dass möglicherweise auf dem Gelände mit dem Lichtpark als Mitnutzer überbrückt werden muss.

"Es ist daher notwendig, das Grundstück Michaelkirchstraße 22/23 ab September 2013 zu bewirtschaften", hieß es in einem Schreiben der Anwälte. Geplant sei ein "Containerrestaurant". Dem aber steht nun weiter der Lichtpark im Weg.

Quelle: dpa/anni
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Papua-Neuguinea Vulkan spuckt Feuer, Asche und Gestein
Germanwings Viele Verspätungen durch den Piloten-Streik
Zweites Baby Shakira ist schon wieder schwanger
Uefa-Auszeichnung Cristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote