Beschäftigungsquote

Firmen stellen verstärkt ältere Arbeitnehmer ein

Knapp 7,74 Millionen Beschäftigte in Deutschland sind älter als 50 Jahre. Die Zahl dieser Arbeitnehmer ist damit seit 2007 deutlich angestiegen.

Foto: picture alliance / ZB

Immer mehr ältere Menschen über 60 Jahre gehen noch einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Inzwischen haben 27,5 Prozent aller 60- bis 64-Jährigen einen solchen Job, wie aus von der Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlichten Zahlen für Juni 2011 hervorgeht.

Vier Jahre zuvor lag der Anteil nur bei 18,7 Prozent. In der Altersgruppe der 50- bis 65-Jährigen übt fast jeder Zweite (47,2 Prozent) einen sozialabgabenpflichtigen Job aus. Das waren im Juni fast 7,74 Millionen Beschäftigte und fast 1,5 Millionen mehr als vor vier Jahren.

Die BA erklärte den Anstieg unter anderem damit, dass die geburtenstarken Jahrgänge langsam in diese Altersgruppe hineinwachsen. Zudem habe die Erwerbsneigung zugenommen, schreibt die BA in ihrer Analyse.

Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten für Ältere in den rentennahen Jahrgängen spielen in der Debatte über die in diesem Jahr begonnene Heraufsetzung des Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre eine Rolle.

CSU-Chef Horst Seehofer hatte jüngst gefordert, die Job-Möglichkeiten für Ältere müssten sich verbessern. Die SPD hatte bereits vor eineinhalb Jahren beschlossen, dass der Einstieg in die Rente mit 67 verschoben werden sollte, bis mindestens 50 Prozent aller 60- bis 64-Jährigen eine sozialabgabenpflichtige Beschäftigung ausüben.