Apple-Mitbegründer

"Steves Tod fühlt sich an wie eine große Lücke"

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: picture-alliance/ dpa

Ende der 70er-Jahre gründeten Steve Wozniak und Steve Jobs den IT-Konzern. Den Apple-Mitbegründer hat der Tod seines einstigen Weggefährten tief schockiert.

Der Mitbegründer des IT-Unternehmens Apple, Steve Wozniak, hat schockiert auf den Tod seines einstigen Weggefährten Steve Jobs reagiert. Die Nachricht habe ihn „geschockt“, er sei wie vor den Kopf gestoßen, sagte Wozniak im US-Fernsehsender CNN. „Das ist ein bisschen, wie als John Lennon starb oder JFK oder vielleicht Martin Luther King: Es fühlt sich an, wie eine große Lücke.“

Wozniak würdigte zudem die Zusammenarbeit mit dem Verstorbenen. Als sie Apple zusammen gegründet hätten, hätten sich beide „niemals“ vorstellen können, dass das Unternehmen so bedeutend werden würde, sagte Wozniak.

„Wir hatten das Gefühl, dass es unglaublich wichtig war, aber wir hätten uns niemals vorstellen können, dass es so groß werden würde , wie es heute ist, dass es ein derartig wichtiger Teil in unser aller Leben werden würde“, sagte Wozniak.

Seine Anfänge fand der IT-Gigant Apple, ursprünglich das gemeinsame Unternehmen von Jobs und Wozniak, Ende der 70er Jahre in einer kalifornischen Garage. 1987 stieg Wozniak aus.

"Steve war immer am Drängeln"

„Am Anfang war das Entscheidende, die Technologie von heute zu nehmen und daraus eine Technologie von morgen zu machen“, beschrieb Wozniak die Arbeit der ersten Jahre. „Und Steve war immer am Drängeln: ’Kannst du dies tun? Kannst du das tun?’, alles jenseits von dem, was der Ingenieur konnte, aber er konnte es schaffen, dass der Ingenieur sagte, ’ja ich kann, ich kann’. Und am Ende war es gemacht.“

Steve Jobs starb am Mittwoch im Alter von 56 Jahren. Der seit längerer Zeit gesundheitlich schwer angeschlagene Jobs hatte im August den Chefposten bei Apple an Tim Cook abgegeben.

Die bewegende Erklärung von Steve Wozniak zum Tode von Steve Jobs können Sie im Original und in voller Länge hier sehen.