Buchrechte

Maschmeyer zahlte für Schröders Memoiren Million

Im Jahr 2006 erwarb AWD-Chef Maschmeyer die Rechte an Altkanzler Schröders Memoiren für viel Geld – und profitierte nach eigener Aussage davon.

Foto: pa/dpa / pa/dpa/Peter Steffen, Peer Grimm

Der Unternehmer und Gründer des Finanzdienstleisters AWD, Carsten Maschmeyer, hat nach Informationen des "Spiegel" eine Million Euro an Schröder für dessen Memoiren ("Entscheidungen. Mein Leben in der Politik") gezahlt.

Schröder wollte keine Auskunft zu "Privatangelegenheiten" gegeben, aber Maschmeyer ließ nun eine Erklärung verbreiten. Darin bestätigt er, die Rechte an Schröders Memoiren 2006 erworben zu haben. Über die Höhe des Kaufpreises machte er keine Angaben. Die Rechte habe er "gewinnbringend vermarktet", unter anderem an den der Verlag Hoffmann & Campe. Maschmeyer habe neben anderen Medien ebenfalls mit dem "Spiegel" erfolgreich verhandelt, der sich die Rechte für den Vorabdruck wesentlicher Teile sicherte. Maschmeyer betonte weiter, " es handelt sich um einen normalen Kauf und Verkauf und keine Gefälligkeit, denn die Gesamtsumme der Erlöse übertraf deutlich den Pauschalpreis beim Ankauf.“

Der Unternehmer soll den früheren Kanzler erst im Jahr 2002 persönlich kennengelernt haben. Schröder soll allerdings bereits als Ministerpräsident von Niedersachsen von Parteispenden Maschmeyers an die SPD profitiert haben. Im Jahr 2004, so der „Spiegel“ sei Schröder als Gast vor Führungskräften des Finanzdienstleisters AWD aufgetreten und habe nach einer internen AWD-Mitarbeiterzeitung gesagt: „Sie als AWD-Mitarbeiter erfüllen eine staatsersetzende Funktion. Sichern Sie die Rente Ihrer Mandanten, denn der Staat kann es nicht.“

Unter Schröder hat Arbeitsminister Walter Riester die gleichnamige private Altersvorsorge eingerichtet. Die Riester-Rente dient dazu, Lücken auszugleichen, die entstehen, weil die gesetzliche Rente vielen im Alter nicht zum Leben reichen wird. Dafür zahlt der Staat seit der Kanzlerschaft Schröders einen Zuschuss, wenn Bürger mit einer Riester-Rente privat vorsorgen. Derzeit gibt es über 13 Millionen Riester-Verträge. Profitiert haben die Anbieter von Altersvorsorgeprodukten – auch AWD. Maschmeyer verkaufte das Unternehmen im Jahr 2008 an Swiss Life.