Kooperation

Energieriese EnBW plant Gas-Deal mit Russland

Um in der Gassparte erfolgreich zu sein, verhandelt Versorger EnBW offenbar mit Novatek. Der russische Anbieter gilt als günstiger Lieferant.

Foto: picture alliance / dpa / dpa picture alliance

Der Energiekonzern EnBW erwägt eine Kooperation mit Russland im Gasgeschäft. Medienberichten zufolge sind Verhandlungen des Karlsruher Energieversorgers mit dem russischen Gaskonzern Novatek weit fortgeschritten: Danach will EnBW bis zu einem Viertel seines 48-Prozent-Anteils am Leipziger Gasgroßhändler Verbundnetz Gas (VNG) an Novatek weiterreichen, berichtete das „Handelsblatt“.

Als Gegenleistung für den Novatek-Deal erhofft sich EnBW offenbar günstige Gaslieferungen aus Russland. EnBW lehnte in den vergangenen Tagen jeden Kommentar dazu ab.Der Konzern war bisher für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Konzern kann nach Experteneinschätzung in der Gassparte nur dann erfolgreich sein, wenn er mit einem starken Partner kooperiert. „Strategisch wäre das ein ganz wichtiger Schritt“, sagte Andreas Löschel vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). EnBW tue gut daran, sich einen günstigen Lieferanten an Land zu ziehen - „auch mit Blick auf spätere, eigene Erzeugerkapazitäten“.

Im Gasgeschäft sind die Karlsruher traditionell schwach auf der Brust. Es schrumpft seit Jahren und trug im vergangenen Jahr nur noch zu gut zehn Prozent zum Konzernumsatz bei. Der Gasverkauf sank 2010 signifikant um 18,5 Prozent auf 53,6 Milliarden Kilowattstunden.