SPD-Fraktionschef

Steinmeier will Peer Steinbrück als EZB-Chef

Frank-Walter Steinmeier hat sich in die Debatte um einen deutschen EZB-Kandidaten eingeschaltet: Er plädiert für Parteikollege Steinbrück.

Foto: dpa

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat sich für Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) als neuen Kandidaten für den Chefposten der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen. „Wer ernsthaft an einer deutschen Kandidatur für den EZB-Präsidenten festhalten will, wird an einer international so ausgewiesenen Figur der Finanzpolitik wie Steinbrück kaum vorbeikommen“, sagte Steinmeier „Spiegel Online“.

Er erwarte, dass die Regierung nach dem Verzicht von Bundesbank-Präsident Axel Weber in dieser zentral wichtigen Personalfrage den Kontakt zur Opposition suche. „Aber ich befürchte, lieber gibt die Bundesregierung die Kandidatur auf, als auf uns zuzukommen." Weber hatte am Freitag mitgeteilt, er wolle mit Ende seines siebten Amtsjahres zum 30. April 2011 den Bundesbank-Chefposten niederlegen. Mit dem Rücktritt hat sich auch Webers mögliche Kandidatur für die EZB-Spitze erledigt.