Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Berlin geht zurück

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Di, 01.06.2010, 14.49 Uhr

Lichtblicke am Arbeitsmarkt

Video: reuters
Beschreibung anzeigen

In der Hauptstadt sinkt die Arbeitslosenquote, und das stärker als im Bundesdurchschnitt. Ein Grund dafür: Kurzarbeit.

Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin ist im Monat Mai zurückgegangen. Wie die Bundesagentur für Arbeit berichtet, waren im vergangenen Monat insgesamt 232.341 Menschen in Berlin arbeitslos gemeldet. Das sind 7461 weniger als im April 2010 und 6740 weniger als im Mai 2009. Berlins Arbeitslosenquote sank von April 2010 zum Mai 2010 um 0,6 Prozentpunkte und liegt nun bei 13,6 Prozent. Auch im Vergleich zum Mai 2009 beträgt das Minus 0,6 Prozentpunkte.

Die Arbeitslosenlosenquote ging damit in Berlin erneut überdurchschnittlich stark zurück. Bundesweit ist die Zahl der Arbeitslosen ist im Mai um 165.000 auf 3,24 Millionen gesunken. Das waren 217.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,4 Punkte auf 7,7 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie bei 8,2 Prozent gelegen.

In Berlin sank die Zahl der jüngeren Arbeitslosen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren im Vergleich zum Vormonat um 1590 und im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2596, es sind nun 21.727, 6,8 Prozent weniger als im April 2010. Die Anzahl älterer Arbeitsloser im Alter von 50 bis unter 65 Jahren sank in den entsprechenden Zeiträumen um 995 beziehungsweise um 476 Personen auf 52.368.

In Berlin entstehen im Verhältnis gesehen mehr Jobs als anderswo. Im März 2010 – das sind die aktuellsten verfügbaren Zahlen - waren rund 1.1 Milionen Männer und Frauen in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen tätig, also fest angestellt. Damit lag die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 14.200 über dem Vorjahreswert. Das ist eine Steigerung um 1,3 Prozent, damit liegt Berlin deutlich, nämlich um 1,1 Prozentpunkte, über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Insgesamt wurden den Arbeitsagenturen und JobCentern im Mai 12.178 neue freie Stellen gemeldet – insgesamt waren im Mai 31.958 Jobs (darunter 15.326 für Teilzeitarbeit) zu vergeben. Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, wies darauf hin, dass die Arbeitslosenzahl im prozentualen Vormonatsvergleich "so stark wie noch nie seit der Wiedervereinigung" zurückgegangen sei. Der Arbeitsmarkt werde weiterhin durch Kurzarbeit entlastet – Kurzarbeiter werden nicht arbeitslos gemeldet.