Neue Studie

14 Fragen zur Internetsucht - Der Test der Forscher

Mit Tausenden Telefoninterviews haben Forscher ermittelt, wie weit die Internetsucht in Deutschland verbreitet ist. Im Mittelpunkt stand dabei ein spezieller Fragenkatalog

Die von den Universitäten in Lübeck und Greifswald organisierte Studie mit dem Titel „Prävalenz der Internetabhängigkeit (PINTA I) (PDF-Download - die Kurzfassung gibt es hier als Download )basiert auf Tausenden von Telefoninterviews, eine bundesweit repräsentative Befragung. In 53 Studienbereichen in 52 Städten (Berlin war doppelt vertreten) wurden insgesamt 15.024 Menschen über Festnetz und Handy befragt. Die Interviews dauerten durchschnittlich 15 Minuten.

Vom 7. Juni bis zum 22. Oktober 2010 machten die Forscher insgesamt 14.022 Festnetz-Telefoninterviews. Angerufen wurden 26.736 Haushalten, in denen ein möglicher Telefonpartner im Alter von 14 bis 64 Jahren lebt. 52,4 Prozent der Angerufenen ließen sich befragen, 38,9 Prozent verweigerten die Teilnahme. Der Rest durfte nicht teilnehmen, war krank oder nicht erreichbar.

In der Zeit vom 22. November 2010 bis zum 1. Februar 2011 wurden via Mobilfunk insgesamt 1767 Personen angerufen. 747 Personen (42,3 Prozent) weigerten sich teilzunehmen, weitere Personen schieden aus, weil sie krank waren oder unzureichende Deutschkenntnisse hatten - bleiben 1001 Handy-Interviews.

Befragt wurden die Teilnehmer nach dem Katalog der sogenannten Compulsive Internet Use Scale. 14 Fragen insgesamt, auf die es jeweils fünf mögliche Antworten gibt:

Nie = 0 Punkte
selten = 1 Punkt
manchmal = 2 Punkte
häufig = 3 Punkte
sehr häufig = 4 Punkte.

Der erreichbare Maximalwert nach diesem Fragenkatalog wären 56 Punkte.

Die Fragen:

1. Wie häufig finden Sie es schwierig, mit dem Internetgebrauch aufzuhören, wenn Sie online sind?

2. Wie häufig setzen Sie Ihren Internetgebrauch fort, obwohl Sie eigentlich aufhören wollten?

3. Wie häufig sagen Ihnen andere Menschen, z.B. Ihr Partner, Kinder, Eltern oder Freunde, dass Sie das Internet weniger nutzen sollten?

4. Wie häufig bevorzugen Sie das Internet statt Zeit mit anderen zu verbringen, z.B. mit Ihrem Partner, Kindern, Eltern, Freunden?

5. Wie häufig schlafen Sie zu wenig wegen des Internets?

6. Wie häufig denken Sie an das Internet, auch wenn Sie gerade nicht online sind?

7. Wie oft freuen Sie sich bereits auf Ihre nächste Internetsitzung?

8. Wie häufig denken Sie darüber nach, dass Sie weniger Zeit im Internet verbringen sollten?

9. Wie häufig haben Sie erfolglos versucht, weniger Zeit im Internet zu verbringen?

10. Wie häufig erledigen Sie Ihre Aufgaben zu Hause hastig, damit Sie früher ins Internet können?

11. Wie häufig vernachlässigen Sie Ihre Alltagsverpflichtungen (Arbeit, Schule, Familienleben), weil Sie lieber ins Internet gehen?

12. Wie häufig gehen Sie ins Internet, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen?

13. Wie häufig nutzen Sie das Internet, um Ihren Sorgen zu entkommen oder um sich von einer negativen Stimmung zu entlasten?

14. Wie häufig fühlen Sie sich unruhig, frustriert oder gereizt, wenn Sie das Internet nicht nutzen können?