Arzneimittel

Erste Pille gegen vorzeitigen Samenerguss

Es ist eine der häufigsten sexuellen Funktionsstörung bei Männern jeden Alters: der vorzeitige Samenerguss. Die Partnerinnen der Betroffenen haben kaum die Möglichkeit, durch koitale Praktiken den sexuellen Höhepunkt zu erreichen. Nun kommt erstmals ein Medikament auf den deutschen Markt, das angeblich Abhilfe verschafft.

Foto: picture-alliance / Newscom / pa

Die erste Pille gegen vorzeitigen Samenerguss kommt auf den deutschen Markt. Das Pharmaunternehmen Janssen-Cilag bestätigte in Neuss bei Düsseldorf einen Bericht der Fachzeitschrift „Technology Review“. Das rezeptpflichtige Medikament hatte im April die Zulassung für Deutschland erhalten und soll ab Anfang Juni zu haben sein.

Nach Angaben von Janssen-Cilag testeten mehr als 6000 Männer und ihre Partnerinnen den Wirkstoff Dapoxetin. Er verlängere die Zeit bis zum Samenerguss um das Drei- bis Vierfache.


Die Pille solle den Namen Priligy erhalten. Untersuchungen zufolge haben etwa 20 Prozent aller Männer eine sexuelle Fehlfunktion, die zur frühzeitigen Ejakulation führt - der Samenerguss erfolgt bereits vor dem oder während der ersten Minute des Geschlechtsverkehrs.


Dapoxetin sollte ursprünglich gemütsaufhellend wirken und gegen Depressionen helfen. Während es in den Tests diese Erwartungen nicht ausreichend erfüllte, stießen die Forscher auf den Effekt des gesteigerten sexuellen Durchhaltevermögens.


Der vorzeitige Samenerguss wird im Gehirn vermutlich durch die Stimulation einer bestimmten Sorte Serotonin-Rezeptoren ausgelöst.