„White Trash“

Pete Doherty gibt nächtliches Spontan-Konzert in Berlin

Im „White Trash“ hat Pete Doherty am Sonntagabend ein Spontankonzert gegeben. Die Gäste mussten stundenlang auf ihn warten.

Pete Doherty ist immer für eine Überraschung gut

Pete Doherty ist immer für eine Überraschung gut

Foto: dpa Picture-Alliance / Jerome Favre / picture alliance / dpa

Verlässlichkeit ist nicht unbedingt die Stärke von Pete Doherty. Mal finden die Konzerte seiner Band The Libertines gar nicht erst statt, mal stellt der britische Musiker die Geduld seines Publikums mit verspäteten Anfangszeiten auf die Probe. Vielleicht lag es daran, dass das „White Trash Fast Food“ das Konzert des 36-Jährigen am Sonntagabend erst recht kurzfristig – am Sonntagnachmittag – angekündigt hatte.

Ein Late-Night-Dinner in Wohnzimmeratmosphäre und ein Repertoire der Lieblingslieder des „provokanten, sensiblen Genies“ wurde auf der Facebook-Seite des Restaurants versprochen. „Wenn ihr heute Abend zufällig in Berlin seid ...“, schrieb Doherty auch selbst kurze Zeit später auf Twitter. Spät in der Nacht wurde es dann auch tatsächlich. Nachdem die Fans bei minus 12 Grad in der langen Schlange ausgeharrt hatten, um eines der Tickets für 15 Euro zu ergattern, wurde ihnen ab 22.30 Uhr nach und nach Einlass gewährt.

Bis Pete Doherty aber die Bühne betrat, sollten noch einmal über zwei Stunden vergehen. Unter den Zuschauern wurde derweil bereits gemutmaßt, der Exfreund von Kate Moss sei vermutlich gerade erst aufgestanden. Kurz nach Mitternacht gab es die ersten Buhrufe. Die waren jedoch vergessen, als Doherty gegen 0.50 Uhr doch noch auftauchte und rund eineinhalb Stunden an der Gitarre ein Best of seiner Solo- Libertines- und Babyshambles-Songs performte.