Maischberger

Reaktionen auf Til Schweigers "Sie gehen mir auf den Sack!"

"Sie gehen mir auf den Sack" - Nicht immer sachlich hat Til Schweiger am Dienstag seine Meinung zur Flüchtlingspolitik kundgetan. Die Diskussion.

Schauspieler Til Schweiger wird auf seiner Facebook-Fanseite teilweise hart kritisiert

Schauspieler Til Schweiger wird auf seiner Facebook-Fanseite teilweise hart kritisiert

Foto: Jens Kalaene / dpa

Innerhalb der ARD-Talkshow von Sandra Maischberger zur „Flüchtlingskrise“ lieferte sich der Schauspieler Til Schweiger ein kleines Wortgefecht mit dem CSU-Mann Andreas Scheuer. Nachdem Schweiger etwa eine halbe Stunde gelassen blieb, schaltet er dann genervt auf Angriff: „Sie gehen mir auf den Sack, echt!“, faucht der per Video zugeschaltete Schweiger Richtung Sandra Maischbergers ARD-Runde. Und: „Ich werde Sie ab jetzt beobachten, Herr Generalsekretär!“

Auf seiner eigenen Facebook-Seite mit knapp 1,5 Millionen Fans wird sein Verhalten ausgiebig diskutiert:

Karl Engert: „Super Til! Du und Anja Reschke haben mir am Besten gefallen bei #Menschen bei Maischberger! Super, bitte mach weiter so und bleib wie Du bist!“

Ingrid Büttner: „Bis vor kurzem wusste jeder, dass Til Schweiger ein Prolet ist, aber dann wendete sich auf einmal das Blatt und er wurde als „Gott“ verehrt.“ Weshalb eigentlich? Was hat er großartiges getan? Aber jeder Mensch bleibt das, was er immer war - man kann sein Aussehen verändern, aber der Charakter ändert sich nicht!“

Michael Kamp: „Er sollte seinen Namen in Til Schwätzer ändern.“

Silvia Erben: „Für mich ist Til Schweiger ein arroganter und selbstverliebter Proll, sorry. Und wie schon oft hier erwähnt, kommt er mir oft ein bisschen angetrunken vor. Vor der Leistung bei seinem letzten Film ziehe ich den Hut, aber das ist noch lange kein Freifahrtschein sich öffentlich so zu verhalten, wie er es tut. Die Meinung anderer zu tolerieren, ist für mich ein Zeichen von Größe und diese hat Til Schweiger nicht. Andere Menschen zu beschimpfen ist einfach unterste Kiste. [..] Und Menschen, die sich Sorgen machen und sich vielleicht gegen die Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen aussprechen, gleich als Nazis zu betiteln, ist doch kompletter Schwachsinn. Das tut doch oft das Ausland zur genüge.“

Michael Häder: „War nicht anders zu erwarten, von Toleranz keine Spur nur wieder die alte Masche an markigen Sprüchen und Beleidigungen. Peinlich das so einem Menschen eine Plattform geboten wird.“

René Pickard: „Was wollt ihr denn? Bei den Politikern wollt ihr ehrlicher Worte, mehr Emotionen. Mir ist ein Til Schweiger, der seinen Emotionen freien Lauf lässt tausendmal lieber, als der arrogante gequälte Mist seiner männlichen Talkgegner. Das war teilweise unerträglich. Besonders der Generalsekretär (glaube ich) der CSU.... Wer 25 Jahre nach dem Mauerfall immer noch die SED ins Spiel bringt , solch eine Person ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.“

Mamalui Jägerlein: „Herr Schweiger, vielleicht hätten Sie einfach mal den Mund halten sollen. Intelligente Ansagen waren bei Ihnen Mangelware. Und vorher über Themen informieren, siehe Freital, macht Sinn.“

>>> Diskutieren Sie zum Thema auf unserer Facebook-Seite <<<

Asgeir Gaylar Votssenson: „Es ist leider für die meisten nicht wirklich erkennbar, wer aus welchen Motiven heraus handelt. Bei dem Schauspieler hier ist jedoch ganz deutlich, dass es ihm dabei vor allem um eines geht: sich selbst! Denn hier wird SEIT WOCHEN kein einziger Beitrag zur eigentlichen Sache (den Flüchtlingen!) gepostet, sondern immer nur Bilder von sich selbst (auf einem Boot, mit seinen Promikumpels usw.) und Bilder von Talkshowauftritten und Zeitungsartikeln, in denen sein Name fällt.“

Patrick Theloy: „Lernen Sie bitte endlich mal mit der Meinung anderer Menschen umzugehen OHNE gleich beleidigend zu werden!!!! Für wen halten Sie sich eigentlich, dass Sie immer wieder beleidigend werden, nur weil nicht jeder die gleiche Meinung hat wie sie?!“

Richard John Hilde: „Schämen soll er sich, weil er sich für die Armen und Schwachen stark macht und öffentlichen Gebrauch von seiner Vernunft! Schämen soll er sich, weil er offen ausspricht was er von Nazis hält! IHR solltet euch schämen, weil ihr all dies NICHT tut! Weiter so Til! Schon einmal trieben die Ewiggestrigen das Land ins Verderben, das darf nicht noch einmal passieren! Rassismus darf nicht salonfähig gemacht werden! Ihm muss man begegnen, so wie es der Til tut!“

Aǝneas Pitt: „Danke Til. Bin stolz auf dich. Du bist ein Vorbild und dein Einsatz für ein besseres zusammenleben der Menschen ist Beispielhaft.“

Katrin Schwerg: „Lieber Til Schweiger , Sie sprechen mir aus der Seele!!! Ich könnte heulen vor Wut, wenn ich diese ganzen Hasstiraden höre und lese! Bitte bleiben Sie weiter dran, mit all Ihrer Emotionalität!!!“

Patrick Theloy: „Ach ja und noch was an alles Schweiger Fans: Liebe Herr Schweiger Freunde, merkt ihr eigentlich nicht, dass sich euer „Held des Jahrtausends“ nur noch mehr die Taschen voll macht mit der Geschichte? Billiges Abrisshaus kaufen und Flüchtlinge aufnehmen. Da es für jeden Aufgenommenen Flüchtling Geld vom Staat gibt, verdient er sich damit schön Kohle. Und ihr seid so verblendet, dass ihr glaubt er sei ein super netter und toller Kerl, der das alles nur aus Menschlichkeit und Nächstenliebe macht?! Wacht mal auf!!!“

Ralf Lammerding: „Herr Schweiger, Sie haben mir aus der Seele geredet, dieses Drumrum-Gelaber von so Enddarm-Krabblern ist mit der Grund für die fehlende Aufklärung, Volksverdummung und Politikerverdrossenheit vieler Menschen. Auch wenn Sie nicht der große Redner sind, schätze ich Sie für die klaren Worte und Ihre Authentizität. Weiter so!“

Schnick Schnack Schnuck: „ Ja Herr Schweiger hat von allem mehr als ein „normal“ Bürger und genau deshalb hat er meinen Respekt! Ich denke, es wäre für ihn ein Leichtes, das Elend zu ignorieren, nach dem Motto: Mir geht’s gut, was kümmern mich die Flüchtlinge? Zudem denke ich, ist es auch alles andere als angenehm, täglich beschimpft zu werden, weil man für seine Überzeugung einsteht und für Menschen kämpft, die wirklich Hilfe brauchen. Ich hoffe und glaube, dass Til Schweiger mehr Augen öffnet, als andere ihre schliessen!Respekt Til und weiter so!“

Angela Beatrice Arcadi: „Til Schweiger - noch nie war ich mehr ein Fan von dir, als heute ..Bravo Bravo !!! Unglaublich mutig und authentisch.“