Promi-News

Conchita Wurst wünscht sich Akzeptanz statt Toleranz

Der österreichischen Dragqueen ist Toleranz nicht genug, Fritzi Haberlandt berauscht sich an der Stille, und Guido Maria Kretschmer hadert nicht mit der Kinderlosigkeit - die Promi-News des Tages.

Der Sieg der österreichischen Dragqueen Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest wurde als Sieg der Toleranz gewertet. Doch das ist ihr nicht genug. „Ich will nicht toleriert, ich will akzeptiert werden“, sagt Wurst heute. Sie selbst versuche auch, allen Menschen Respekt entgegenzubringen.

Fritzi Haberlandt berauscht sich an der Stille auf dem Land

Fritzi Haberlandt kann sich an Stille „berauschen“. „Ich lebe seit sieben Jahren mitten im Wald. Wenn es windstill ist, kann ich das Blut in meinen Ohren pochen hören“, so die Berliner Schauspielerin im Magazin „Neon“. Die Ruhe sei gewöhnungsbedürftig, aber auch wunderschön. Neben ihrer Stadtwohnung hat die 39-Jährige auch ein Haus in der Schorfheide, wo sie den Großteil ihrer Zeit verbringt.

Guido Maria Kretschmer hadert nicht mehr mit Kinderlosigkeit

Designer Guido Maria Kretschmer hat seinen Frieden mit seinem unerfüllten Kinderwunsch gemacht. „Es hat einfach nicht sollen sein“, so der 49-Jährige, der seit 30 Jahren mit seinem Mann Frank Mutters zusammen ist. „Wenn es die Natur erlaubt hätte, hätte ich sechs Kinder bekommen.“ Stattdessen engagiere er sich um so intensiver als Botschafter für betroffene Kinder bei der Deutschen Schlaganfall-Hilfe.

„Nur die Liebe zählt“: Wayne Carpendale lässt Sendung auferstehen

„Man hinterlässt am Ende des Tages Menschen, die in 99 Prozent der Fälle glücklicher sind als am Anfang des Tages“, sagt Wayne Carpendale und lacht verlegen, wenn man ihn darauf anspricht. Auf ein Angebot bei NUDLZ habe er lange gewartet, so der 37-Jährige. NUDLZ, so kürzen sie „Nur die Liebe zählt“ bei Sat1. ab. Ab diesem Dienstag (20.15 Uhr) ist es nun an ihm, Wayne Carpendale, Heiratsanträge zu überbringen, verschollen geglaubte Eltern aufzuspüren, Familien zusammen zu führen. Und Taschentücher zu verteilen, wenn wieder die Tränen kullern. „Nur die Liebe zählt“ gilt fast schon als Klassiker, bevor Sat.1 die Sendung 2011 – damals mit Kai Pflaume als Moderator – einstellte. Und nun wird man ihn, den Sohn des Schlagersängers Howard Carpendale, als neuen Kai Pflaume erleben. „Nur die Liebe zählt“ – der Name passt nicht so recht zu Carpendale. Er klingt nach Fertigpasta. Für ihn ist das kein Widerspruch.

Für Sat.1 moderiert er seit Sommer zudem die Zocker-Show „Deal or no Deal“ und demnächst das Quiz „Rettet die Million!“ Man merkt: Der Sender hat einiges mit ihm vor. Und das hatte einige anfangs schon überrascht. Denn wer war dieser Wayne, der bis dahin mit seichten Filmen oder als „Landarzt“ im ZDF um ein Profil als Schauspieler gerungen hat? Carpendale, der Name stand immer für lieb, aber langweilig. „Für Authentizität“, korrigiert er jetzt. Von den Schattenseiten der Showbranche plaudert er in demselben Ton, in dem er davon erzählt, wie schön es früher war, wenn ihn sein schlagersingender Papa in die großen TV-Shows mitnahm, zu „Verstehen Sie Spaß?“ oder „Wetten, dass..?“

Eine „innige“ Welt sei das gewesen, jeder habe jeden gekannt. „Ich bin in den Kulissen herumgekrabbelt und habe mich in das Gefühl verliebt, vor einer Livesendung zu stehen, obwohl ich nicht selber vor die Kamera getreten bin.“ Es klingt zu harmonisch, um wahr zu sein.