Prominente

Smudo und Michi Beck steigen bei „The Voice of Germany“ ein

Promi-News: Neue Juroren bei „The Voice of Germany“, die Toten Hosen stellen in Berlin ihre Live-DVD vor und das Berliner Trio Elaiza ist vor dem ESC schwer im Stress.

Smudo und Michi Beck steigen bei „The Voice of Germany“ ein

Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier sollen neue Coaches in der Castingshow „The Voice of Germany“ werden. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Die Musiker aus Stuttgart sollen demnach in der vierten Staffel, die im Herbst auf ProSieben und Sat.1 ausgestrahlt werden soll, die Cowboys von The BossHoss ersetzen. Auch für die Sängerin Nena müssen die Verantwortlichen noch einen Ersatz finden.

Die Toten Hosen live fürs Wohnzimmer

Im Sony Center am Potsdamer Platz, wo sonst Hollywood-Blockbuster Premiere feiern, wollten die Toten Hosen am Mittwochabend ihre Live-DVD „Der Krach der Republik – Das Tourfinale“ präsentieren. Mit dem britischen Regisseur Paul Dugdale haben die Düsseldorfer ihrer bisher größten Tour ein filmisches Denkmal gesetzt. „Wir sind wahnsinnig glücklich über das Ergebnis, weil wir glauben, dass er den typischen Spirit einer Hosen-Show zu hundert Prozent eingefangen hat“, so Campino über die Zusammenarbeit mit dem Londoner, der schon die Regie zu dem Rolling-Stones-Film „Sweet Summer Sun – Hyde Park Live“ übernommen hat.

Karl Lagerfeld trägt Sonnenbrille aus Angst vor Unfällen

Seit 1967 geht die deutsche Mode-Ikone Karl Lagerfeld nicht mehr ohne Sonnenbrille aus dem Haus. Nicht allein aus Coolness-Gründen, wie er in der Wochenzeitung „Zeit“ zugibt. In seiner Jugend habe ein junger Mann ihm wegen einer Frau aus Eifersucht eine Glas an den Kopf geworfen – und sein Auge getroffen. „Das Gestell hat die Wucht abgefangen, sonst hätte ich jetzt ein Auge weniger“, so der Modemacher.

Keine Zeit zum Wäschewaschen: Elaiza sind im ESC-Stress

Interviews, Fanpost, Auftritte: Die Band Elaiza, die Deutschland am 10. Mai beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen vertritt, hetzt derzeit von Termin zu Termin. „Ich bin eigentlich immer zwischen dem Saarland und Berlin gependelt, aber aktuell leben wir aus Koffern“, so Sängerin Ela. Akkordeon-Spielerin Yvonne fehlt sogar die Zeit zum Wäschewaschen: „Meine ganzen Sachen sind dreckig.“

Ulrike Folkerts engagiert sich für die Deutsche Welthungerhilfe

„Tatort“-Kommissarin Ulrike Folkerts setzt ihre Prominenz dafür ein, auf den Wassermangel in weiten Teilen Afrikas und Asiens aufmerksam zu machen. Die Schauspielerin nahm dafür in Baden-Baden an einer Straßenaktion der Deutschen Welthungerhilfe teil. Die Wasserversorgung und Hygieneverhältnisse in vielen Ländern seien ein Skandal, so Folkerts: „Dagegen will ich mit der Welthungerhilfe etwas tun.“