Prominente

Daniel Brühl schätzt britische Eleganz – Die Promi-News

Daniel Brühl besucht die Fashion Week in London, Helmut Dietl bekommt den Deutschen Filmpreis und die Söhne Mannheims emanzipieren sich von Xavier Naidoo. Das sind die Promi-News von Dienstag.

Foto: KEVORK DJANSEZIAN / AFP

Nicht der lässige Streetstyle seiner Wahlheimat Berlin, sondern die britische Eleganz der Londoner hat es Schauspieler Daniel Brühl angetan. Nach seinem Abstecher zu den Bafta-Awards besuchte der 35-Jährige eine Burberry-Modenschau und schwärmte: „Ich hab die Marke schon immer gemocht, weil es eine der klassischen, großartigen Marken ist. Sie ist so britisch elegant, aber trotzdem cool.“

Helmut Dietl erhält den Deutschen Filmpreis für besondere Verdienste

Regisseur, Produzent und Autor Helmut Dietl wird beim Deutschen Filmpreis am 9. Mai mit dem Ehrenpreis für hervorragende Verdienste um den Deutschen Film ausgezeichnet. „Ich freue mich über jeden Preis, aber über diesen ganz besonders“, so der Mann hinter Fernsehserien wie „Kir Royal“ und „Monaco Franze – Der ewige Stenz“. Der Münchner wird die Ehrung im Tempodrom am Anhalter Bahnhof persönlich entgegennehmen.

Die Söhne Mannheims wagen Neuanfang ohne Xavier Naidoo

Die Söhne Mannheims kommen auf ihrem neuen Album zum ersten Mal ohne Xavier Naidoo aus. Für die 13 Bandmitglieder sei das nach eigenen Angaben die Chance auf einen Neubeginn. „Man merkt sehr, dass nun die Musik im Mittelpunkt ist“, so Gitarrist Kosho. Vorerst rechne er nicht mit einer Rückkehr des einstigen Frontmanns: „Aber natürlich wäre diese Band ohne ihn nicht hier.“