Prominent

Matthias Schweighöfer ist zum zweiten Mal Vater geworden

Aufregung um Bauchfrei-Bilder von Lena Meyer-Landruth, die Puhdys hören 2015 endgültig auf, eine Hommage an die Steuererklärung und echte Vaterfreuden – Promi-News von Montag.

Foto: Marcelo Hernandez

Matthias Schweighöfer ist zum zweiten Mal Vater geworden.

„Wahnsinn, mein Sohn ist auf der Welt ... Schweighöfer junior ... unfassbar!“, schrieb der Schauspieler am Montag auf seiner Facebook-Seite und bei Twitter.

Dazu postete er ein Foto, auf dem Kopf und Hand eines Babys zu sehen sind.

Bis zuletzt hatte sich der 32-Jährige nur verhalten über die erneute Schwangerschaft seiner On-off-Freundin Ani Schromm geäußert. Mit der Regieassistentin hat er bereits eine Tochter. Passenderweise heißt sein aktueller Film „Vaterfreuden“. Bei Facebook bekam die Nachricht schnell mehr als 300.000 „Gefällt mir“-Klicks.

Steuererklärung mit Oliver Kalkofe und Jens Westerbeck

Mit seiner „Mattscheibe“ hat sich Oliver Kalkofe als einer der schonungslosesten Satiriker des deutschen Fernsehens etabliert. Einem ähnlichen Wahnsinn wollte sich der 48-Jährige am Montagabend widmen: der Steuererklärung. Im Grünen Salon der Volksbühne sollte er zusammen mit Autor Jens Westerbeck aus dessen Buch „Herr Westerbeck und seine Belege“ lesen.

Fans sorgen sich um extrem schlanke Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut sorgt derzeit mit Pony-Frisur und extrem schlanken Bauchfrei-Bildern für Aufregung. Nachdem die Sängerin sich mit ihrem neuen Look für die zweite Staffel von „The Voice Kids“ ablichten lassen hatte, sorgen sich ihre Fans bei Twitter über Geschmack und Gesundheitszustand der 22-Jährigen. Tatsächlich hat Lena seit Beginn ihrer Karriere sichtbar an Gewicht verloren.

Abschied von den Puhdys: Rockband löst sich 2015 nach 45 Jahren auf

Die Puhdys gehen in Rockerrente. Die Band werde sich mit einer großen Tournee 2014/15 verabschieden, teilte ihr Management mit. Als Grund wurde das Alter der Band-Mitglieder genannt. Der Druck sei hoch. „Man kann schlecht sagen, wir machen nur die Hälfte“, so eine Sprecherin.