Berliner Band

Beatsteaks-Drummer geht es nach Unfall besser

Der Schlagzeuger der Berliner Band konnte die Intensivstation wieder verlassen. Thomas Götz soll schon wieder zu Späßen aufgelegt sein.

Foto: picture alliance / Jazzarchiv / picture alliance / Jazzarchiv/Jazz Archiv Hamburg

Eine gute Nachricht von der Berliner Band Beatsteaks. Schlagzeuger Thomas Götz, der nach einem schweren Unfall Ende August auf der Intensivstation lag, konnte mittlerweile auf eine normale Station verlegt werden. Das teilte die Band am Dienstag auf ihrer Internetseite mit. Dort heißt es: „Thomas ist mittlerweile stabil und runter von der Intensivstation. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir uns hier weder in medizinischen Details, noch im Unfallablauf verlieren, da wir nicht wissen, ob es ihm Recht wäre, aber es ist auf jeden Fall ziemlich viel zu Bruch gegangen.”

Götz mache aber schon wieder erste Witze, ”obwohl es dafür eigentlich noch ein bisschen zu früh ist und uns der Schreck noch merklich in den Knochen steckt”, heißt es weiter.

Tausende Fans hatten dem Drummer via Facebook und Twitter gute Besserung gewünscht. Dafür dankt die Band. Die Genesungswünsche seien alle angekommen zeigten Wirkung. Allerdings würde die komplette Heilung „noch einige Zeit in Anspruch nehmen”.

Zum Schluss gibt es noch einen guten Rat für das kranke Bandmitglied: „PS: Falls Du das liest, Thomas - Finger weg vom Internet, you're under a lot of drugs!”

Wegen des Unfalls hatten die Beatsteaks die letzten beiden Konzerte ihrer Sommer-Tour abgesagt. Die Band schaffte es mit ihrem letzten Album „Boombox” bis auf Platz 1 der deutschen Charts.