Nacktskandal

Prinz Charles rät seinem Sohn Harry von Entschuldigung ab

Laut einem Bericht empfiehlt Prinz Charles seinem Sohn, Gras über den Nacktskandal wachsen zu lassen. Doch es droht weiteres Ungemach.

Foto: REUTERS

Prinz Charles hat seinem Sohn Harry davon abgeraten, sich öffentlich für den Nacktfoto-Skandal zu entschuldigen. Nachdem der britische Prinz nackt beim Feiern in Las Vegas abgelichtet wurde, soll er nun in Betracht ziehen, eine offizielle Entschuldigung zu veröffentlichen.

Sein Vater allerdings glaubt laut „RadarOnline.com” nicht, dass dies nötig sei. "Von allen Mitgliedern der Königsfamilie ist Charles das nachsichtigste, was Harrys Verhalten angeht", heißt es im Buckingham Palast. "In seinen jüngeren Jahren war er genauso ein Playboy, wie Harry das jetzt ist, deshalb kann er solche Dinge besser verstehen."

Harry soll nach Afghanistan zurückkehren

Charles zufolge müsse sein 27-jähriger Sohn lediglich zum Einsatz nach Afghanistan zurückkehren und Gras über die Sache wachsen lassen. "Je schneller er verschwindet, desto eher wird sich die Sache im Sand verlaufen", hieß es weiter im britischen Königshaus.

Ein weiterer Informant betont jedoch gegenüber der Website ”RadarOnline”, dass ein bisher unveröffentlichtes Video von dem Party-Exzess, bei dem auch Drogen und Prostituierte im Spiel gewesen sein sollen, den Skandal weiter anfachen könnte.

So habe er einen Freund, der Zeuge der angeblichen Ausschweifungen wurde. "Mein Freund will keine Details dazu preisgeben, was in der Hotelsuite passiert ist", so der Insider. "Auch nicht, ob Harry Kokain genommen hat - aber er war auf jeden Fall anwesend."

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen