Nachwuchs im Königshaus

Eine kleine Prinzessin verzückt die Schweden

Schweden feiert: Thronfolgerin Victoria ist erstmals Mutter geworden. Die kleine Prinzessin hat sich direkt in die Herzen der Schweden katapultiert. Ihren Namen werden sie wohl heute erfahren.

Foto: dapd / dapd/AP

Schwedens Kronprinzessin Victoria hat ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Eine „sehr süße, kleine Prinzessin wurde geboren“, sagte der sichtlich überwältigte Vater, Prinz Daniel, am Donnerstagmorgen im Stockholmer Karolinska-Krankenhaus. Nach seinen Angaben kam die Kleine um 4.26 Uhr zur Welt, ist 51 Zentimeter groß und wiegt 3280 Gramm – Mutter und Baby seien wohlauf.

„Ich bin noch ganz durcheinander“, gestand der 38 Jahre alte stolze Vater. Offenbar verlief die Geburt rasch und glatt: Kurz vor 1 Uhr trafen Victoria und ihr Mann in der Universitätsklinik ein, dreieinhalb Stunden später war ihre Tochter da. „Wir sind sehr stolz und glücklich“, erklärten die Großeltern, König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia, für die es das erste Enkelkind ist. „Wir erinnern uns an unsere eigene Freude, als wir Eltern wurden und wünschen der neuen Familie eine wundervolle Zeit.“ Der Palast begrüßte den Nachwuchs am Mittag der Tradition entsprechend mit zwei Mal 21 Salutschüssen.

„Es war eine ganz normale Geburt“, sagte der Arzt Lennart Nordström im Fernsehen. Es habe keinerlei Komplikationen gegeben. „Alles ist gut verlaufen, die Eltern haben toll mitgeholfen“, ergänzte er. Um das neue Familienglück zu genießen, bräuchten Victoria, das Baby und er nun etwas Zeit für sich, sagte der Prinz. Es sei ihm schwer gefallen, sich von seiner Frau und der Neugeborenen zu trennen, um die Presse über die Geburt zu informieren. Sein Töchterchen habe zu diesem Zeitpunkt friedlich auf der Brust der Mutter gelegen.

Der Name des kleinen Mädchens soll erst am heutigen Freitag verkündet werden, wenn die neue Nummer zwei der Thronfolge bei einer Zeremonie im Haga-Palast, der Residenz der frischgebackenen Eltern am Stadtrand von Stockholm, dem Regierungs- und dem Parlamentschef vorgestellt wird. Medien und Wettbüros spekulierten bereits heftig über ein halbes Dutzend Namen von Frauen, die in der Geschichte des schwedischen Königshauses eine Rolle spielten, darunter auch Alice - nach der Mutter der aus Heidelberg stammenden Königin, Alice Sommerlath. Der Hofexperte Roger Lundgren wagte in der Presse einen Tipp: „Ich glaube, das Kind wird vier Namen bekommen.“ Für eine Prinzessin kämen unter anderen Christina oder Desirée infrage. Auch Margaretha steht hoch im Kurs.

Nach dem Wunschpartner und einer Traumhochzeit nun eine offenbar einfache Geburt: Das Leben der 34 Jahre alten Kronprinzessin klingt – zumindest in jüngster Zeit – ein wenig wie ein Märchen. Gegen alle Widerstände heiratete Victoria im Juni 2010 ihren ehemaligen Fitnesstrainer und langjährigen Freund Daniel Westling. Die Hochzeit war eine der größten jemals in Stockholm organisierten Feiern, an der alles, was in Europa Rang und Namen hat, teilnahm. Im vergangenen August dann gab der Palast die freudige Nachricht bekannt, dass Victorias ihr erstes Kind erwartet.

Kronprinzessin Victoria ist in Schweden äußerst beliebt. Mit ihrer bescheidenen und bodenständigen Art eroberte sie über die Jahre die Herzen ihrer Landsleute. Die Offenheit, mit der sie 1997 über ihre Magersucht als Folge des auf ihr lastenden öffentlichen Drucks sprach, machte sie bei vielen jungen Frauen mit demselben Problem zur Identifikationsfigur. Allgemeinen Respekt schließlich erntete sie für ihre Standhaftigkeit, mit der sie allen Hindernissen zum Trotz an ihrer Beziehung mit Westling festhielt.

Nach Umfragen aus dem vergangenen Jahr wünscht sich eine Mehrheit der Schweden, dass der zuletzt in Skandale verwickelte König zu Gunsten seiner Tochter auf den Thron verzichtet. Nach den negativen Schlagzeilen des vergangenen Jahres habe das Königshaus dringend „gute Nachrichten“ benötigt, sagte Experte Sten Hedman der schwedischen Nachrichtenagentur TT. Die Geburt der späteren Regentin zählt sicherlich dazu.

Regierungschef Fredrik Reinfeldt sprach von einem „großen Tag für die königliche Familie und ganz Schweden“. Mit der Geburt der kleinen Prinzessin werde für die Monarchie eine „neue Ära von Königinnen“ beginnen. Dass eine Königin auf eine Königin folgt, hat es in Schweden noch nicht gegeben.

Auch in Deutschland kann dem schwedischen Königshaus zu seinem Nachwuchs gratuliert werden. In der schwedischen Botschaft in Berlin-Tiergarten wurde am Donnerstag im Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften (Rauchstraße 1) ein Glückwunschbuch ausgelegt, sagte eine Sprecherin. Interessierte können auf diesem Weg dem jungen Elternpaar Glückwünsche aussprechen.

Von Geschenken für das Mädchen und seine Eltern bat die Botschaft jedoch abzusehen. Spenden für die „Hochzeitsstiftung des Kronprinzessinnenpaares“ seien willkommener. Die Stiftung setzt sich den Angaben zufolge für die Bekämpfung sozialer Ausgrenzung und die Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Schweden ein.