Grammy-Gewinnerin

Adele wehrt sich gegen angebliches Sexvideo mit ihr

Eben erst hat sie sechs Grammys gewonnen, dann ihre Fans mit einer Pausenansage geschockt und schon sorgt sie wieder für Schlagzeilen – allerdings eher unfreiwillig – mit einem Video, das Adele beim Sex zeigen soll. "Üble Nachrede", schimpft die Sängerin und reagiert.

Foto: dpa / dpa/DPA

Adele Adkins (23), britische Sängerin, will gegen eine französische Zeitschrift vor Gericht ziehen. Das Magazin Public hatte in seiner am Freitag erschienenen Ausgabe auf der Titelseite ein Foto veröffentlicht, das angeblich die Popsängerin in einem Sexfilm zeige. Laut "Public" soll sich die Sängerin auf der Rückbank eines Autos mit einem unbekannten Mann vergnügt haben.

Wie die britische Tageszeitung The Sun“ berichtet , hat Adele Adkins bereits ihre Anwälte eingeschaltet, nicht zuletzt, weil das Interesse an dem Video immens sei: So sei die Website eines Pariser Fotografen, der das Video zwischenzeitlich online gestellt hatte, wegen enorm vieler Seitenaufrufe zusammengebrochen.

Ein Sprecher der Kanzlei erklärte, dass ihre Klientin nie an einem Sexvideo mitgewirkt habe und auch nicht auf den veröffentlichten Fotos zu sehen sei. „ Die Behauptungen sind unwahr und erfüllen den Tatbestand der üblen Nachrede. Diesbezüglich erhebt unsere Klientin Anklage“, heißt es in dem Statement.

Adele war bei der diesjährigen Grammy-Verleihung gleich in sechs Kategorien ausgezeichnet worden. Kurz darauf sorgte sie bei ihren Fans mit Gedankenspielen über eine jahrelange Auszeit für Aufsehen.