Nervosität

Seth Rogen pinkelt in Einfahrt von Tom Cruise

Seth Rogen hat zugegeben, dass er vor einem Treffen mit Tom Cruise so dringend urinieren musste, dass er sich in dessen Hauseinfahrt erleichtern musste – aus Nervosität, den Megastar zu treffen.

Foto: action press / action press/STARTRAKS PHOTO INC.

Dass Schauspieler Seth Rogen (29) sich gern selbst auf die Kappe nimmt, ist kein Geheimnis. Nicht umsonst ist der gebürtige Kanadier Stand-Up-Comedian mit Leib und Seele und hat bereits in diversen Filmen wie „Beim ersten Mal“, „Superbad“ oder „Pineapple Express“ für viele Lacher gesorgt. Bei einem Auftritt in der Radioshow von Howard Stern (57) am vergangenen Montag brachte der Darsteller mal wieder eine Anekdote zum Besten, als er der Talk-Legende von seinem ersten Treffen mit Tom Cruise (49) erzählte.

"Ich war so nervös, diesen Mega-Star zu treffen, dass ich mir fast in die Hosen gemacht hätte. Und da ich nicht direkt beim Eintreten in sein Haus unangenehm auffallen wollte, indem ich direkt nach dem Badezimmer frage, habe ich mich kurzerhand entschlossen, noch mal eben in eine Flasche zu pinkeln, als ich mein Auto in seiner Einfahrt geparkt habe. Die Flasche habe ich dann allerdings im Wagen gelassen. Ich dachte, das wäre nicht so eine gute Idee, die mit hinein zu nehmen.“

Cruise hatte Rogen und seinen Kollegen, den Film-Produzenten Judd Apatow (44), 2008 in seine 35-Millionen-Dollar-Villa in Beverly Hills eingeladen, um sich von ihnen als professionelle Comedians ein paar Tipps für seine Rolle in der Actionkomödie „Tropic Thunder“ geben zu lassen. Der Held aus „Top Gun“ wurde von Schauspieler und Regisseur Ben Stiller (46) als Überraschungs-Star für den Satire-Streifen engagiert. Cruise bekam die Rolle des cholerischen und unverschämten Studiobosses Les Grossman, der als ein dicker Mann mit Halbglatze dargestellt werden sollte. Der 49-Jährige wurde demnach in eine Art Anzug gesteckt, der ihn deutlich molliger aussehen ließ, bekam extra große Hände und musste sich für mehrere Wochen zumindest tagsüber von seiner vollen Haarpracht verabschieden.

Da es in dem Film vor allem darum gehen sollte, die Allüren von Stars überspitzt darzustellen und zum Teil ins Lächerliche zu ziehen, wollte Cruise gut vorbereitet sein. Seine Idee: Freunde dich mit Comedians an und fang an zu verstehen, wie es funktioniert, witzig zu sein, ohne dass es gespielt wirkt. Immerhin hatte der bekennende Scientologe bei diesem Filmprojekt mit Ben Stiller und Jack Black (42) quasi die Götter des Witzes und der Selbstironie an seiner Seite.

Allerdings hätte Seth Rogen den guten Tom beim ersten Treffen direkt mal auf die Probe gestellt, wenn er den Mumm gehabt hätte, sich nach der Begrüßung in seinem Haus direkt in seiner Eingangshalle zu entledigen. Anhand von der darauffolgenden Reaktion hätte der Comedian gut erkennen können, wo er hätte ansetzen müssen bei seinem „Ich zeig dir mal, wie man lustig sein kann“-Training für den Hollywoodstar.

Rogen ist inzwischen übrigens schon seit 15 Jahren als Entertainer im Geschäft. 1998 gewann er einen Wettbewerb als Amateur-Komödiant, später bekam er einen Vertrag als Drehbuchautor bei der „Da Ali G Show“ in Los Angeles. Sein Durchbruch als Schauspieler gelang dem 29-Jährigen mit seiner Rolle in „Jungfrau (40), männlich, sucht...“. 2006 wurde er für seine Leistung für den MTV Movie Award nominiert.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen