Ketten-Raub

Lindsay Lohan womöglich als Diebin im Web zu sehen

Ein Web-Portal will das Überwachungsvideo von Lindsay Lohans angeblichem Ketten-Raub zeigen. Die Aufnahme stammt vom betroffenen Juweliergeschäft.

Das Überwachungsvideo von Lindsay Lohans angeblichem Halsketten-Diebstahl wird möglicherweise bald im Netz zu sehen sein. Es soll in Kürze auf einer Website mit dem Namen necklacevideo.com bereitgestellt werden, wie das US-Magazin „People“ berichtet. Als Betreiber der Internetseite ist eine Spencer Company aus Beverly Hills angegeben, die, wie es auf der Website heißt, die „exklusive Lizenz“ für die Bilder erhalten hat. Standbilder sind bereits online bei „Entertainment Tonight“ zu sehen.

Wie die Spencer Company an das Video gekommen ist, teilt sie auf der Website nicht mit. Zu dem Promi-Portal „E! Online“ sagte ein Unternehmenssprecher: „Während des Gerichtsprozesses wäre das Video ohnehin öffentlich geworden.“ Nach US-Medienberichten hat das Juweliergeschäft, aus dem die Schauspielerin die 2500-Dollar-Kette gestohlen haben soll, das Video verkauft. Als Lohan davon erfahren habe, soll sie zu Freunden gesagt haben, das sei doch wohl ein Zeichen dafür, dass der Juwelier lediglich auf ihre Kosten Kapital aus der Sache schlagen wolle, hieß es auf „TMZ.com“.

Lohan hat stets behauptet, dass alles ein Missverständnis und die Kette eine Leihgabe des Juweliers war. Der nächste Gerichtstermin in der Sache ist für Donnerstag (10. März) angesetzt.