Enthüllungsbuch

Paris Hilton hatte mit 14 Jahren Brust-OP

Hotelerbin Paris Hilton hat sich mit 14 Jahren die Brüste vergrößern lassen. Das behauptet zumindest US-Autor Neil Strauss in seinem neusten Enthüllungsbuch „Everybody Loves You When You’re Dead".

Foto: AFP

Es scheint, als gehöre auch Hollywoods It-Girl Paris Hilton zu den Frauen, die ihren Körper als eine Art Ersatzteillager bezeichnen könnten. Denn so wie es aussieht, ist an der Blondine nicht alles echt. Das behauptet zumindest US-Autor Neil Strauss (37), der als Experte der Musikszene für den „Rolling Stone“ und die „New York Times“ schreibt. Der Journalist ist seit Jahren in der Branche der Stars und Sternchen tätig und soll nach eigenen Angaben schon mehrfach Einblicke hinter die Kulissen bekommen haben.

So plauderte der 37-Jährige gegenüber „Fox News“ aus, dass die immer so perfekt wirkende Paris in der Vergangenheit so einiges getan hat, um mit einem makellosen Körper in der Öffentlichkeit zu brillieren. „Sie hat mir verraten, dass sie sich bereits mit 14 die Brüste vergrößern ließ.“ Allerdings schien die Entscheidung, sich beim Beauty Doktor unters Messer zu legen, nicht bei allen Familienmitgliedern gut anzukommen. Wie Strauss weiter berichtete, war Mama Hilton alles andere als begeistert von den neuen Rundungen ihrer Tochter und setzte sich dafür ein, die ganze Aktion rückgängig zu machen. „Meine Mutter zwang mich, die Implantate wieder rausoperieren zu lassen“, soll Paris ihm anvertraut haben.

Demnächst sollte die 30-Jährige sich also überlegen, wen sie in ihre tiefsten Geheimnisse einweiht, denn wie es aussieht, könnte Strauss mit seinen Insider-Geschichten über Promis wie Paris Hilton sich nun eine goldene Nase verdienen. Der US-Autor hat seine kleinen Anekdoten nämlich nicht nur bei „Fox News“ zum Besten gegeben, er hat das Ganze auch in seinem neuen Enthüllungsbuch „Everybody Loves You When You’re Dead“ festgehalten. Seine Lektüre, die wohl für ziemlich viel Trubel sorgen dürfte, soll bereits am 15. März in den USA in Läden erhältlich sein.

Es dürfte also spannend werden, wie das Modepüppchen sich aus der Nummer wieder rauszureden versuchen wird. Eines ist aber jetzt schon sicher: Auch wenn die ganze Geschichte über eine Brustvergrößerung mit 14 der Blondine ziemlich peinlich sein dürfte, hat die Story letztlich doch wieder für eine Schlagzeile gesorgt. Und es wäre schließlich nicht Paris Hilton, wenn sie sich nicht insgeheim darüber freuen würde, dass sie mal wieder Thema in der Presse ist.

Immerhin hat die millionenschwere Partymaus in der Vergangenheit schon mit krasseren Geschichten auf sich aufmerksam gemacht. So dürfte es noch jedem in Erinnerung geblieben sein, dass Paris schon Hauptdarstellerin eines privaten Sextapes ihres Ex-Freundes Rick Salomon war, der dieses dann mit dem passenden Titel „One Night In Paris“ auf den Markt brachte und die Unternehmerin über Nacht zum Gespött vieler Leute machte. Auch mit ihren nächtlichen Fahrten unter Alkoholeinfluss und später ohne Führerschein hat die Schauspielerin nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Konsequenz: ein paar Tage Gefängnis.

Allerdings scheint die Sängerin wenigstens in Sachen Liebe endlich mal aufzutrumpfen. Seit fast einem Jahr ist sie nun mit Nachtclub-Manager Cy Waits (35) zusammen, der, wie Paris in der Talkshow von Ellen DeGeneres bestätigte, sie wie eine Prinzessin behandeln würde und ihr sogar einen Sportwagen geschenkt habe. Na dann. Vielleicht spendet der Gute ihr in den kommenden Tagen ein bisschen Trost, wenn das Buch von Neil Strauss veröffentlicht wird und Paris Hilton mal wieder allen Grund für schallendes Gelächter bieten dürfte.