Flugverkehr

British Airways erlaubt Make-up für alle Crew-Mitglieder

| Lesedauer: 2 Minuten
Maschinen von British Airways am Flughafen Heathrow.

Maschinen von British Airways am Flughafen Heathrow.

Foto: dpa

Bei British Airways dürfen künftig alle Crew-Mitglieder Make-up tragen – unabhängig von ihrem Geschlecht. Und es ändert sich noch mehr.

London. Die britische Fluggesellschaft British Airways will künftig allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an Bord ihrer Flugzeuge erlauben, Make-up zu tragen. Auch ein Dutt, Nagellack und Schmuck seien in Zukunft unabhängig vom Geschlecht der jeweiligen Person erlaubt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Zudem dürften Mitarbeitende entgegen bisheriger Vorschriften einen Drei-Tage-Bart tragen.

Die Fluggesellschaft wolle ein "inklusives Arbeitsumfeld" schaffen, sagte ein Sprecher der Airline der Nachrichtenagentur. Dem entsprechend seien die Richtlinien für Haarpflege, Schönheit und Accessoires überarbeitet worden, teilte das Unternehmen mit. Die Uniformen seien von der geänderten Vorschrift jedoch nicht betroffen – bei ihnen bleibt die Unterscheidung je nach Geschlecht. Auch interessant: Flugzeug von British Airways läuft im Flug mit Wasser voll

British Airways: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen Nagellack tragen

In einem erläuternden Heft, das an die Belegschaft verteilt wurde, erklärte British Airways, dass die neuen Regeln ohne Unterscheidung der Geschlechtszugehörigkeit gelten würden. Piloten und Mitglieder des Bordpersonals können unabhängig von ihrem Geschlecht eine Handtasche tragen, sich die Fingernägel lackieren oder ihre Haare zum Dutt binden.

Einige Regeln bleiben aber dennoch. So solle das Augen-Make-up nur "minimal" ausfallen, die Fingernägel dürfen nur in einer Farbe lackiert werden. Schwarz und Neonfarben sind dabei verboten. Laut "Guardian" forderte die Airline ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, "mutig", "stolz" und "sie selbst" zu sein. Mehr zum Thema: Richtig gendern – So funktioniert die gendergerechte Sprache

Entscheidung bei British Airways folgt auf Änderungen bei Virgin Atlantic

Mit dem Schritt folgt British Airways dem Vorbild des Konkurrenten Virgin Atlantic. Das Unternehmen hatte Ende September die Vorschrift aufgehoben, je nach Geschlechtszugehörigkeit eine bestimmte Uniform tragen zu müssen. Auch bei der Deutschen Bahn dürfen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit November unabhängig von ihrem Geschlecht für eine Uniform entscheiden.

Überraschend ist der Schritt von British Airways vor allem, weil das katarische Staatsunternehmen Qatar Airways rund ein Viertel der Aktien des Unternehmens hält. Die Frage, ob männliche Crew-Mitglieder mit Make-up auch auf Flügen nach Katar willkommen seien, ließ British Airways laut "Guardian" unbeantwortet. Lesen Sie dazu auch: WM-Botschafter aus Katar nennt Homosexualität "geistigen Schaden"

(nfz/afp)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.