Einkauf

Lidl-Neuerung: 5D-Regel soll nun bundesweit kommen

(pb)
Billiges Grillfleisch: Weshalb Aldi, Lidl und Co. in der Kritik stehen

Billiges Grillfleisch: Weshalb Aldi, Lidl und Co. in der Kritik stehen

Nach einer neuen Analyse der WWF ist Billigfleisch vor allem im Sommer während der Rabattaktionen um Einiges billiger als vegetarische oder vegane Ersatzprodukte.

Beschreibung anzeigen

Wer bei Lidl einkauft, wird bald eine Änderung an der Wurst- und Fleischtheke sehen. Der Discounter setzt die 5D-Regel bundesweit um.

Berlin. Bald kommt eine Neuerung bei Lidl auf die Kunden zu. Demnach soll das gesamte Wurst- und Frischfleischsortiment in allen über 3200 deutschlandweiten Filialen auf "5xD" umgestellt werden. Was das bedeuten soll, kündigt der Discounter in einer Pressemitteilung an.

Mit dem "5xD"-Angebot wolle Lidl gewährleisten, dass Wurstwaren wie auch Schweine-, Rind- und Geflügelfrischfleisch unter der Eigenmarke "Metzgerfrisch" ausschließlich aus Deutschland kommt. Und das solle die gesamte Lieferkette von der Geburt der Tiere, über Aufzucht, Mast, Schlachtung bis zur Verarbeitung betreffen – deswegen "5xD".

Lidl setzt mit 5D-Regel Konzept bundesweit um

Durch eine komplett heimische Produktion wolle das Unternehmen einen Anteil daran leisten, dass die Landwirtschaft zu mehr Tierwohl transformiert werden kann.

Christoph Graf, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl dazu: „Mit unseren Partnern haben wir in den letzten Monaten intensiv daran gearbeitet, alle Teile der Lieferkette für nahezu alle Frischfleisch- und Wurstprodukte unter unserer Eigenmarke ‚Metzgerfrisch‘ auf deutsche Herkunft umzustellen."

Bundesweit setze Lidl damit als erster deutscher Händler ein "5xD"-Angebot, so Graf.

Das könnte Sie auch interessieren: Aldi erhöht Preise deutlich – ziehen Lidl, Rewe und Co. nach?

Dieser Artikel wurde zuerst auf morgenpost.de veröffentlicht.