Schlagersänger

Michael Wendler: „Ich bin kein Verschwörungstheoretiker“

Michael Wendler schockiert weiter. Mit Verschwörungstheorien sorgt er online für Aufsehen. Jetzt meldet sich auch seine Mutter zu Wort.

Wendler leugnet Corona auf Instagram

Der Wendler ist eigentlich bekannt für seine seichte Unterhaltung: In seiner neusten Instagram-Story verkündet der Schlagersänger aber nun plötzlich seinen DSDS-Austritt als Jury-Mitglied und äußert sich anschließend gefährlich zu der "angeblichen Corona-Pandemie".

Beschreibung anzeigen
Berlin. 
  • Michael Wendler sorgt derzeit mit wirren Verschwörungstheorien für Aufsehen
  • Der Schlager- und Trash-Star ruft seine Fans zur Abkehr von den „Mainstream-Medien“ auf
  • Gleichzeitig will er kein Verschwörungstheoretiker sein

Die Posse um dem Trash-und Schlagerstar Michael Wendler geht weiter. Auf seinem neuen Telegram-Account teilt er immer neue Verschwörungstheorien. So spricht er unter anderem davon, dass es in Deutschland keine Demokratie gebe und die Meinungsfreiheit ausgehebelt sei.

„Ich bin kein Verschwörungstheoretiker und kein Aluhut-Träger“, verkündete der Sänger an seine Kritiker gewandt. Diese zeigen sich derweil entsetzt. Selbst Wendlers Mutter, Christina Tiggermann, sagte im Gespräch mit RTL: „Ich weiß ja als Mutter, wie er tickt, aber das ist ja nicht normal, wie er sich gerade verhält.“

In einem bizarren Instagram-Video hatte Michael Wendler zunächst seinen Ausstieg aus der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ verkündet und anschließend wirre Verschwörungstheorien verbreitet. Zwar polarisiere der 48-Jährige nicht zum ersten Mal – das bizarre Video des Musikers schockiere sie allerdings ungemein. „Wir haben ja schon viel erlebt, aber das ist echt der Höhepunkt“, so Tiggemann.

Wendler leugnet Corona auf Instagram
Wendler leugnet Corona auf Instagram

Frauke Gerlach, Direktorin des Grimme-Instituts, äußerte sich ebenfalls zum Fall Wendler. Gegenüber unserer Redaktion sagte sie: „Herr Wendler verbreitet krude Thesen zur Corona-Pandemie für ein breites Publikum. Dies nährt Verschwörungsmythen bezüglich des staatlichen Gesundheitsschutzes und der damit verknüpften Maßnahmen. Nicht nur mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen ist das hochgefährlich. Qualitätsmedien sollten darauf achten, hier nicht als Verstärker zu wirken.“

Wendlers Manager Markus Krampe kann Tränen nicht zurückhalten

In einem emotionalen Auftritt in einer Sonderfolge der RTL-Late-Night-Show „Pocher – gefährlich ehrlich!“, äußerte sich auch Wendler-Manager Markus Krampe besorgt um seinen Schützling – oder eher: Ex-Schützling.

„Auch für mich ist das ein Schock“, sagt Krampe in der Show über Wendlers Instagram-Video. Die Eskalation habe sich über einen längeren Zeitraum angedeutet. In den vergangenen Wochen seien Aussagen, in denen er die Corona-Pandemie leugnete, immer abstruser geworden. Krampes Fazit: „Ich muss ganz klar sagen: Für mich ist er krank.

Krampe berichtet auch von einem Anruf Wendlers kurz vor dem Hochladen des Videos. Das Telefonat habe an einen Abschieds-Anruf erinnert. Wendler, der in den USA lebt, habe vom Ende seiner Karriere gesprochen und davon, nie wieder nach Deutschland kommen zu wollen. „Wir werden alle sterben. Ich will als Held sterben“, zitierte Krampe aus dem Gespräch. Bei seinem Bericht muss Krampe sichtlich mit den Tränen kämpfen.

Der Manager berichtet zudem, Wendler hätte nach eigenen Aussagen Kontakt zum Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann gehabt. Die Zusammenarbeit mit Wendler sei bis auf weiteres beendet. Krampe sehe derzeit nicht, wie eine weitere Zusammenarbeit möglich sein soll. Aber: „Ich bin nicht jemand, der diesen Mann dann komplett vernichtet. Lesen Sie hier: Attila Hildmann – So radikalisierte sich der Koch auf Telegram

Michael Wendler tritt als DSDS-Juror zurück – und kritisiert Merkel

Das bizarre Video hatte der Schlagersänger am Donnerstagabend in seiner Instagram-Story veröffentlicht, wo es für die Nutzer 24 Stunden abrufbar ist. „Ich werde mit sofortiger Wirkung an der Teilnahme der DSDS-Show als Juror ausscheiden“, sagte der 48 Jahre alte Schlagersänger darin.

Was das Aus bei DSDS angeht, habe der Sender keine Einwirkung auf die Entscheidung gehabt, Wendler selbst habe diese getroffen. Auf rtl.de heißt es dazu, der Sender habe den Rückzieher Wendlers bestätigt. Zuletzt hatte Wendler eine DSDS-Aufzeichnung verpasst, weil er mit seiner Partnerin Laura Müller (20) nicht rechtzeitig von einer USA-Reise zurückkehrte.

Doch als wären der plötzliche Rückzug und die Art des Verkündens nicht schon merkwürdig genug, setzt Wendler – ansonsten eher bekannt für seichte Unterhaltung als für markante politische Statements – in seinem Video zu einer minutenlangen Anklage gegen Angela Merkel und ihr Kabinett an. Corona-Geschwurbel, wie man es auch schon vom halbwegs prominenten Vegan-Koch Attila Hildmann und Musiker Xavier Naidoo kennt. Lesen Sie auch: Xavier Naidoos gefährliche Nähe zu den Reichsbürgern

Spekulationen um Wendler Video in den sozialen Medien

„Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und der resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor. [...] Nahezu alle Fernsehsender inklusive RTL machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert“, liest er offenbar von einem Zettel ab. Zuletzt verweist Wendler auf seinen angeblich neu erstellten Kanal beim Messenger-Dienst Telegram, weil dieser, anders als Instagram, Facebook und YouTube, nicht zensiert werde.

Auf Telegram existieren unter dem von Wendler via Instagram geteilten Namen mittlerweile diverse Kanäle. Nur wer genau hinsieht kann erkennen, welcher von ihnen tatsächlich von dem Sänger stammt. Dort teilt er Videos von Verschwörungstheoretikern, veröffentlicht Nachrichten von Attila Hildmann oder Eva Hermann und spricht davon, dass es in Deutschland keine Demokratie gebe. Mehr als 81.000 Menschen folgen dem Kanal mittlerweilen.

Nutzer in den sozialen Medien diskutierten derweil, ob die Aussagen Michael Wendlers ernst gemeint oder ein schlechter Scherz sind. Die Betrachtung des Videos ließ zunächst beide Alternativen möglich erscheinen. Moderator Micky Beisenherz schreibt: „Der Wendler ist ein so dermaßen schlechter Schauspieler, dass man ihm nicht einmal den Telegram-Verschwörungsdulli abnimmt.“ Nach den Aussagen des Wendler-Vertrauten Krampe in Oliver Pochers Late-Night-Show sehe die Lage aber nun anders aus.

Michael Wendler: Kaufland und RTL distanzieren sich

Krampes Einschätzung unterstreichen auch andere Stellungnahmen. Sie lassen darauf schließen, dass Michael Wendler seine Aussagen tatsächlich ernst gemeint und nicht mit seinen Vertragspartnern abgesprochen hatte. Das Unternehmen „Kaufland“, das erst am Donnerstag einen Werbespot mit Wendler und seiner Frau Laura veröffentlicht hatte, nahm die Inhalte umgehend aus dem Netz und distanzierte sich bei Twitter.

Für den nun geplatzten Werbedeal mit „Kaufland“ soll der Schlagersänger laut einem Bericht der „Heilbronner Stimme“ 200.000 Euro in Rechnung gestellt haben. Dies dementierte Michael Wendler mittlerweile via Instagram. In seiner Story schreibt er diesbezüglich von „Fake News“.

RTL teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, man sei völlig überrascht von den Aussagen Wendlers – „sowohl zum Ausstieg aus „DSDS“ als auch von seinen Verschwörungstheorien“. Und weiter: „Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.“ Für Wendler sollte es die erste Staffel in der „DSDS“-Jury sein. Die Dreharbeiten hatten bereits begonnen, ausgestrahlt wurden die neuen Folgen aber noch nicht.

(jkali/ba/amw/dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen