Gesangs-Show

Michèle aus Basel gewinnt „The Voice Kids“

Sie könnte jetzt ein eigenes Album aufnehmen: Die 12 Jahre alte Michèle aus Basel hat die Show „The Voice Kids“ gewonnen. Ob ihre Karriere nun weitergeht, entscheiden die Eltern.

Foto: Andre Kowalski / dpa

Michèle heißt die Gewinnerin der TV-Show „The Voice Kids“. Die 12-Jährige aus Basel gewann am Freitagabend die Finalshow.

In der Sendung hatten Kinder nach der Vorbild der Erwachsenen bei „The Voice of Germany“ zunächst in sogenannten „Blind Auditions“ gesunken - die Juroren hörten sie nur, sahen sie aber nicht, die Stimme sollte entscheiden. Jedes Kind, dass weiter kam, bekam dann einen Juror ans Mentor an die Seite gestellte, dabei waren Lena, Tim Bendzko und Henning Wehland.

Michèle gehörte zu Wehlands Team. Mit ihm und Mitbewerberin Stephanie, ebenfalls aus dem Team Henning Wehland, sang sie in der Finalshow „Come as you are” von Nirvana. Nach den ersten Auftritten entschied Wehland, Michèle mit ins Finale zu nehmen. Dort gab sie „Listen“ von Beyoncé zum besten.

Auch unter die letzten vier kam Rita (12) aus Berlin-Schöneberg. Die Siebtklässlerin war nervös und erstaunt vor ihrem Auftritt: „Das ist so krass. Ich hätte nicht einmal gedacht, dass ich überhaupt die erste Runde schaffe.“ Schließlich musste sie Michèle den Vortritt lassen.

Die Show wurde zeitversetzt gesendet, denn die jungen Teilnehmer durften nach 22 Uhr nicht mehr auf der Bühne stehen. Die live gesendete Entscheidung verfolgten sie dann mit ihren Eltern im Publikum.

Michèle erhält als Preis eine Ausbildungsförderung in Höhe von 15.000 Euro sowie einen optionalen Plattenvertrag. Ihre Eltern entscheiden, ob sie diese Option wahrnehmen wird oder nicht.

„Ich kann es noch gar nicht fassen. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass ich gewinne“, zitierte Sat.1 das Mädchen in einer Pressemitteilung. Michèle beschreibt sich selbst als eigenwillig und scheu. Sie möchte später als Sängerin ihr Geld verdienen.

Die Sendung sowie einzelne Auftritte sind noch im Internet zu sehen