Royals

Prinz William und Kate gehen gegen Oben-ohne-Fotos vor

Ein französisches Magazin hatte die Paparazzi-Bilder von Prinz Williams Frau aus dem Urlaub veröffentlicht. Das wird ein Nachspiel haben.

Prinz William und seine Ehefrau Kate gehen mit rechtlichen Schritten gegen die Veröffentlichung von Oben-Ohne-Fotos von Kate in einem französischen Klatsch-Magazin vor. Beide werfen dem Magazin „Closer” einen „Eingriff in ihr Privatleben” vor, wie die Nachrichtenagentur AFP am Freitag aus informierten Kreisen erfuhr. Sie reichten demnach einen Eilantrag bei einem Gericht in Nanterre bei Paris ein.

Bereits zuvor hatte das britische Königshaus die Veröffentlichung der Oben-Ohne-Fotos als „grotesk und völlig ungerechtfertigt“ bezeichnet. Das Paar sei „sehr traurig“ gewesen, als es von der Veröffentlichung der Fotos durch „Closer“ erfahren habe, erklärte das Büro von William und Kate im Londoner St.-James-Palast am Freitag. „Dieser Vorfall erinnert an die schlimmsten Entgleisungen der Presse und der Paparazzi während Dianas Leben.“ Daher seien „der Herzog und die Herzogin umso mehr verstört“.

Williams Mutter, Prinzessin Diana, wurde stets massiv von Paparazzi verfolgt. Sie kam 1997 bei einem Verkehrsunfall in Paris ums Leben, ihr Auto wurde auch zum Zeitpunkt des Unglücks von Fotografen verfolgt. Ein Palastvertreter sagte am Freitag mit Blick auf die Ereignisse damals, die Foto-Veröffentlichung werfe das britische Königshaus „um 15 Jahre zurück“.

Die französische Ausgabe der auch in Deutschland und Großbritannien existierenden Zeitschrift „Closer“ veröffentlichte am Freitag Fotos, die Kate nur mit einer Bikinihose bekleidet während eines Urlaubs Anfang September mit William in Südfrankreich zeigen. Auf anderen Fotos lässt sie sich von William mit Sonnencreme einreiben. Das Magazin druckte eines der insgesamt 15 Fotos auf der Titelseite ab und die anderen auf fünf weiteren Seiten. Der Bericht in „Closer“ ist mit dem Titel „Oh my God! Sex und Sonne in der Provence“ überschrieben. Nach Angaben der Zeitschrift wurden die Fotos am 5. September von einem Paparazzo in Südfrankreich aufgenommen. Die Bilder zeigen die beiden 30-Jährigen demnach beim Sonnenbaden auf der Terrasse des bei Apt gelegenen Chateau D'Autet.

„Moment der Intimität in einem abgelegenen Haus”

William und Kate hätten geglaubt, einen „Moment der Intimität in einem abgelegenen Haus“ zu verleben, erklärte der Palast weiter. „Es ist unschicklich, dass solche Fotos gemacht und auch noch veröffentlicht werden konnten.“ Aus dem Umfeld der britischen Königsfamilie verlautete, William und Kate fühlten „Wut und Ungläubigkeit“ über die Veröffentlichung. „Wir gehen davon aus, dass die Bilder echt sind. Wir denken, dass eine rote Linie überschritten wurde“, hieß es in den Kreisen weiter.

Die Oben-Ohne-Geschichte platzte mitten in einen Aufenthalt von William und Catherine in Malaysia. Die Reise durch mehrere Commonwealth-Staaten findet anlässlich des 60. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. statt. In den vergangenen Tagen hatte das royale Paar mit makellosen Auftritten von sich reden gemacht.

Spöttisch schrieb Closer zu der Story: „Prinz Harry hat die Mode vorgegeben: Bei den Windsors zieht man sich jetzt aus.” Der Bruder von William hatte jüngst mit Nacktfotos für Schlagzeilen gesorgt. Die pikanten Bilder zeigten den jüngeren Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles nackt mit einer unbekleideten Frau am Rande eines „Strip Billiard“-Spiels in einem Hotelzimmer in Las Vegas.